McDonald’s führt neue Bestell-Regeln ein – Kunden verzweifeln

Der Fast-Food-Konzern McDonald's hat kürzlich eine Neuerung eingeführt. Kunden müssen am Drive-in-Schalter ab sofort bestimmte Regeln beachten.

22.05.2024, 15:07 Uhr
McDonald’s führt neue Bestell-Regeln ein – Kunden verzweifeln
KULLAPONG PARCHERAT/Shutterstock
Anzeige

Der Fast-Food-Gigant McDonald’s hat neue Bestell-Regeln eingeführt. Allerdings sind die Kundinnen und Kunden von dieser Änderung alles andere als begeistert. Regelmäßig verändert der Konzern sein Konzept und setzt auf neue Produkte, spezielle Aktionen oder auch das beliebte Monopoly-Gewinnspiel.

Was sonst bei den Verbrauchern gut ankommt, hat jetzt bei einigen Fast-Food-Fans für „Nervenzusammenbrüche“ gesorgt. In den USA wird nämlich erstmals auf die Mitarbeiter am Drive-in-Schalter verzichtet. Stattdessen treffen die Kunden hier auf einen Automaten, hinter dem sich neuerdings eine künstliche Intelligenz verbirgt. „Hier wird KI trainiert“, steht deutlich auf einem Schild geschrieben.

Geheimer McDonald's-Trick: So erhält man eine doppelte Portion Pommes Geheimer McDonald's-Trick: So erhält man eine doppelte Portion Pommes
Anzeige
Vytautas Kielaitis/Shutterstock

McDonald's führt KI am Drive-in-Schalter ein

Allerdings scheint das neue System noch nicht so zu funktionieren, wie geplant. Denn, wer über die KI seine Bestellung aufgibt, muss einige Regeln beachten, damit die Mitarbeiter in der Küche auch tatsächlich die Produkte ausgeben, die man essen wollte. Dazu müssen die Burger, Pommes und Co. beispielsweise mit dem exakten Menü-Namen genannt werden. Zudem muss man sich natürlich so deutlich wie möglich ausdrücken.

Anzeige

Bevor man das nächste Produkt ordert, müssen erst Gegenfragen der KI beantwortet werden. Am Schluss der Bestellung müssen die Kunden den Satz „Das war‘s“ („That’s it“) sagen. Die User im Netz sind sich jetzt schon einig, dass das neue System für Probleme sorgen wird. Einige fragen sich, weshalb McDonald’s nicht einfach auf ein Touchscreen-Menü setzt. Inwieweit der Konzern das neue System auch bis nach Deutschland ausweiten möchte, ist aktuell aber noch unklar.

Anzeige