Marlboro-Zigaretten vor dem Aus: Tabakkonzern fasst endgültigen Entschluss

Die altbekannten Marlboro-Zigaretten werden vom Markt verschwinden.

01.06.2023, 10:54 Uhr
Marlboro-Zigaretten vor dem Aus: Tabakkonzern fasst endgültigen Entschluss
Jonathan Weiss/Shutterstock
Anzeige

Der Tabakkonzern Philip Morris hatte bereits im Jahr 2021 angekündigt, die herkömmlichen Zigaretten vom Markt nehmen zu wollen. Nun ist der Entschluss besiegelt worden. Somit werden auch die altbekannten Marlboro-Zigaretten endgültig verschwinden.

„Die Marke Marlboro wird verschwinden. Die erstbeste Wahl für Konsumenten ist, das Rauchen aufzugeben. Tun sie das nicht, ist die zweitbeste, auf bessere Alternativen umzusteigen", heißt es in einem Statement. Kürzlich wurde angekündigt, dass man sich stattdessen auf Iqos-Tabakerhitzer fokussieren möchte. „Wir werden aus dem Zigarettengeschäft aussteigen und nur noch risikoreduzierte Produkte anbieten“, erklärte Markus Essing vergangene Woche in Berlin.

E-Zigaretten: Erstes Land in Europa könnte das Dampfen verbieten E-Zigaretten: Erstes Land in Europa könnte das Dampfen verbieten
Anzeige
LIAL/Shutterstock

Marlboro-Zigaretten verschwinden vom Markt

Nun fragen sich Raucher, wann sie auf die Produkte verzichten müssen. Ein genauer Zeitpunkt steht allerdings noch nicht fest. „Wir können einen Endzeitpunkt festlegen, haben aber noch keinen definiert.“ Die Iqos-Geräte verbrennen den Tabak nicht, sondern erhitzen ihn lediglich. Sie sollen Lunge und Organe nicht mehr so stark schädigen, wie die herkömmlichen Zigaretten.

Anzeige

Insgesamt sollen durch die neue Technik ganze 95 Prozent weniger Schadstoffe anfallen. Allerdings ist weiterhin Nikotin enthalten. Weltweit wird die „Zigarette der Zukunft“ bereits von über 20 Millionen Menschen genutzt. Die Tabakerhitzer machen rund 35 Prozent des Gesamtumsatzes von Philip Morris aus.

Anzeige