Dortmund: Mann fährt Porsche seines Chefs und leistet sich folgenschweren Fehler

Der 38-Jährige muss sich nun vor Gericht verantworten.

, 00:13 Uhr
Dortmund: Mann fährt Porsche seines Chefs und leistet sich folgenschweren Fehler
Veyron Photo / Shutterstock.com

Ein Mann aus Dortmund bekam kürzlich die einmalige Chance hinter dem Steuer eines Porsche zu sitzen. Sein Chef vertraute ihm den Wagen an. Doch anstatt einen guten Eindruck zu hinterlassen und standesgemäß mit dem Luxusauto umzugehen, leistete sich der 38-Jährige einen schweren Fauxpas.

Anzeige

Der junge Mann schien sein Glück kaum fassen zu können und reagierte auch dementsprechend übermütig und unvernünftig. Der Vorfall ereignete sich auf dem Wall in Dortmund. Hier ist Montagsabends normalerweise nur noch ein Tempo von 30 km/h erlaubt, um „unerträglichen Motorenlärm und Unfallgefahren“ zu reduzieren. Vier Autofahrer ließen sich von dieser Regel allerdings nicht beeindrucken. Sie rasten mit ihren Luxuskarossen gegen 21:35 durch die Innenstadt.

Anzeige
 medvedsky.kz / Shutterstock.com

Polizei stoppt Porschefahrer bei illegalem Autorennen

Natürlich wurde die Polizei sofort auf die Gruppe aufmerksam und verfolgte die vier Männer mit Blaulicht. Darunter auch der 38-Jährige in dem Wagen seines Chefs. Schließlich gelang es den Beamten sich am Südwall quer vor die Raser zu stellen. Zwei der Fahrer konnten flüchten.

Anzeige

Der Dortmunder erzählte der Polizei, dass er den Neuwagen seines Chefs überführen wolle. Daraus wurde nichts. Denn die Polizisten kassierten den Wagen sofort ein. Der Mann muss sich nun vor seinem Chef rechtfertigen und sich außerdem wegen der Teilnahme an einem illegalen Autorennen vor Gericht verantworten.

Nächster Artikel