Manipulation und Mobbing: Ex-GNTM-Kandidatin Lijana erhebt schwere Vorwürfe

Die 25-Jährige enthüllt, was am Set von GNTM wirklich vor sich geht.

, 17:22 Uhr
Manipulation und Mobbing: Ex-GNTM-Kandidatin Lijana erhebt schwere Vorwürfe
Lijana/Instagram

Aktuell ist die 17. Staffel der Erfolgsshow „Germany’s Next Topmodel“ bei ProSieben zu sehen. Am kommenden Donnerstag ist es bereits Zeit für das große Finale. In keinem Jahr erntete das Castingformat so viel Kritik wie in diesem. Es kommen immer mehr Skandale ans Licht, die unter anderem zeigen, wie es am Set von GNTM tatsächlich zugeht. Nun meldete sich auch die ehemalige Kandidatin Lijana zu Wort. Die junge Frau erhebt schwere Vorwürfe gegen die Produktion sowie gegen die Gastgeberin Heidi Klum.

Anzeige

In einem 30-minütigen YouTube-Video sorgt die 25-Jährige für Klarheit. Unter anderem wirft sie der Produktion gezielte Manipulation vor. Während Lijana bei ihrer Teilnahme 2020 auf ihren Auftritt wartete, kamen Stylisten zu den Teilnehmerinnen und cremten einigen von ihnen die Füße ein. Dadurch rutschten sie während des Walks aus den Schuhen. „Es wird vorher einfach manipuliert, wer stolpern soll und wer nicht“, erklärt Lijana.

Anzeige

Zudem werden Szenen in denen gelästert und gestritten wird mit Absicht provoziert. Die fürsorgliche Art, die Heidi im TV ausstrahlt entspräche laut Lijana ebenfalls nicht den Tatsachen. Sie soll sich kaum um ihre Nachwuchsmodels kümmern: „Wir haben keinen Kontakt mit Heidi. Ich kenne diese Frau genauso wenig, wie ihr. Sie redet nur, wenn die Kamera läuft. Die redet nicht einen Satz mit uns, wenn die Kamera nicht läuft.“ Zudem soll es zu wenig Essen in der Modelvilla geben.

Anzeige
Lijana/Instagram

„Bitte rettet mein Leben“

Auch wer wann rausfliegt, wird durch das Redaktionsteam festgelegt und habe angeblich nichts mit dem Talent zutun: „Es kommt nicht auf die Leistung an bei Germany’s next Topmodel.“ Lijana macht die Produktion schließlich zudem für das Ausarten des Cybermobbings ihr gegenüber mitverantwortlich. Damals bekam sie sogar Mord- und Vergewaltigungsdrohungen. Nachdem sie sah, wie manche Szenen im TV dargestellt wurden, rief sie bei der Produktion an und bat darum, das Ganze zu stoppen. „Bitte hört auf damit, bitte rettet mein Leben“, sagte sie damals.

Die Produktionsfirma gab bereits ein Statement zu Lijanas Anschuldigungen ab: „Lijana scheint in ihrer Aufregung ein paar Dinge vergessen oder vertauscht zu haben. Nicht zuletzt für sie und mit ihr hat ProSieben während der Staffel eine Anti-Cybermobbing-Kampagne initiiert. Während der Staffel haben Lijana viele Experten unterstützt. Unter anderem die ProSieben-Konzernsicherheit in Zusammenarbeit mit der Polizei, das ProSieben-Künstlermanagement in Form von Geldzuschüssen und ein Psychologe, der sich auch noch nach dem Finale um sie gekümmert hat. Wir möchten feststellen, dass der Psychologe Michael Thiel kein Medienberater ist. Das sie jetzt, zwei Jahre danach, so unzufrieden ist, überrascht uns. Wir wünschen Lijana alles Gute für die Zukunft.“