„Logo des Todes“: User können iPhone 15 nicht mehr nutzen

Die Nutzer berichten vom plötzlichen Totalausfall ihres Smartphones.

04.10.2023, 09:41 Uhr
„Logo des Todes“: User können iPhone 15 nicht mehr nutzen
nikkimeel/Shutterstock
Anzeige

Erst kürzlich hat Apple die 15. Generation des iPhones vorgestellt. Das beliebte Handy wurde auch sofort von Millionen Menschen vorbestellt. Mittlerweile sind die ersten Produkte bei den Verbrauchern angekommen und sorgen für massive Probleme.

Einige sprechen von Defekten am Gehäuse, ohne dass das Handy überhaupt benutzt wurde, und andere bemängeln, dass der Akku extrem heiß wird. Zudem wurde kürzlich bekannt, dass das Anschließen des Smartphones mit einem USB-C-Kabel an einem BMW für Probleme sorgen kann. Während sich zahlreiche User mit diesen bereits erheblichen Mängeln herumschlagen müssen, kommt es nun sogar immer häufiger zu einem völligen Totalausfall.

14 Logos und ihre geheimen Botschaften 14 Logos und ihre geheimen Botschaften
Anzeige
IMAGO / Dean Pictures

Plötzlicher Totalausfall beim neuen Smartphone von Apple

Mittlerweile ist sogar schon vom „Logo des Todes“ im Netz die Rede. Es kommt zu einem Systemstillstand, welcher die Telefone unbrauchbar macht. Die Benutzer erklären, dass sie Daten von ihrem alten Gerät auf das Neue übertragen wollten. Hier müssen oft große Datenmengen transferiert werden. Bei vielen Usern scheint dieser Prozess zwar abgeschlossen zu sein, allerdings hängt sich das System anschließend auf. Der Bildschirm zeigt stattdessen den Apfel und einen Balken, der scheinbar stundenlang lädt.

Anzeige

"Ich habe alle Daten von meinem alten Telefon auf mein neues Telefon übertragen, und seit fünf Stunden steht es einfach nur da, weil es fertig ist (Apple-Logo mit Statusleiste). Es lässt sich auch nicht ausschalten", erklärt ein Nutzer. Demnach ist noch nicht einmal ein manueller Neustart wirksam. "Wie lange werde ich noch ohne ein funktionierendes Telefon sein?" Apple wurde bereits über den Fehler in Kenntnis gesetzt. Kürzlich wurde das neueste iOS-System 17.0.2 veröffentlicht, welches das Problem lösen soll. Bevor man also mit Datenübertragungen beginnt, sollte man das neueste Betriebssystem installiert haben.

Anzeige