Lockdown: Erstes Bundesland macht wieder komplett dicht

Aufgrund des hohen Inzidenz-Wertes entschied sich das Bundesland für einen knallharten Lockdown.

Veröffentlicht am , 12:34 Uhr
Lockdown: Erstes Bundesland macht wieder komplett dicht

Welche Maßnahmen ab Montag in dem Bundesland gelten und was das Bundesland sich durch den knallharten Lockdown erhofft, erfährst du hier. Ob weitere Bundesländer nachziehen werden, wird sich zeigen.

Anzeige

Mecklenburg-Vorpommern: Lockdown soll die Inzidenz weiter nach unten treiben

Ab dem 17. April, also am kommenden Montag, kehrt Mecklenburg-Vorpommern wieder zu einem knallharten Lockdown zurück. Ziel ist es, die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz, die derzeit knapp unter 150 liegt, wieder unter 100 zu drücken.

Anzeige

Das sind die neuen Maßnahmen:

  • Private Treffen sind nur noch höchstens mit einer weiteren Person aus einem anderen Haushalt erlaubt. Kinder bis 14 Jahren werden bei dieser Regelung jedoch nicht berücksichtigt.
  • Supermärkte, Apotheken, Drogerien, Baumärkte, Buch- und Blumengeschäfte und Friseure dürfen geöffnet bleiben.
  • Schulen, Kitas, Geschäfte, Museen und Freizeiteinrichtungen schließen wieder. Nur die Abschlussklassen müssen weiterhin am Präsenzunterricht teilnehmen.
  • Landesweite nächtliche Ausgangssperren sind nicht geplant.
  • Für Touristen gilt Einreise-Verbot. Niemand darf nach Mecklenburg-Vorpommern als Tourist einreisen.

Für die Landeshauptschadt Schwerin gelten die neuen Maßnahmen bereits seit gestern, weil die Inzidenz dort 176,7 beträgt. Dort gibt es außerdem auch eine nächtliche Ausgangssperre von 21 Uhr abends bis 6 Uhr morgens. Sobald die Inzidenz landesweit unter 100 liegt, kann man wieder mit Lockerungen rechnen.

Nächster Artikel
Anzeige