Lidl: Verkauf von Zigaretten in erstem EU-Land gestoppt

In den Supermärkten sind ab sofort keine Zigaretten mehr erhältlich.

, 01:20 Uhr
Lidl: Verkauf von Zigaretten in erstem EU-Land gestoppt

Der Discounter Lidl hat im ersten EU-Land den Verkauf von Zigaretten gestoppt. „Lidl trägt aktiv dazu bei, eine Nichtraucher-Generation möglich zu machen“, erklärte ein Sprecher des Unternehmens laut dem Newsportal „chip.de“. Demnach können Bürgerinnen und Bürger, die in den Niederlanden wohnen, ab sofort keine Zigaretten mehr bei Lidl erwerben.

Anzeige

Mit diesem durchgreifenden Schritt unterstützt der Konzern die Initiative mehrere Gesundheitsorganisationen. Auch die Regierung in Den Haag ist von dem Verkaufsstopp begeistert. Lidl kündigte sein Vorhaben bereits im Jahr 2018 an. Mit der Aktion wolle man laut der Gesundheitsorganisation „Kindern die Chance geben, rauchfrei aufzuwachsen und sie vor den schädlichen Folgen des Passivrauchens sowie vor der Verführung zum Rauchen schützen“.

Anzeige
 Proxima Studio / Shutterstock.com

Verkaufsverbot in niederländischen Supermärkten ab 2024

Die Verantwortlichen und die Regierung hoffen, dass immer mehr Supermarktketten diesem Beispiel folgen werden. Ab dem Jahr 2024 wird der Verkauf von Tabakwaren in niederländischen Supermärkten sowieso untersagt sein. Diese sind dann nur noch an Tankstellen, in Fachgeschäften, in Zeitungsläden und an speziell zensierten Verkaufsstellen erhältlich. Auch der Verkauf im Internet wird ab 2023 verboten sein.

Anzeige

In Deutschland soll der Tabakkonsum zwar ebenso reduziert werden, allerdings ist ein Verkaufsverbot bei Lidl noch nicht in Sicht. Bis 2040 soll die Raucherquote hierzulande auf fünf Prozent gesenkt werden.

Nächster Artikel