Leiche im See: Deutsche Rugby-Spielerin stirbt in England

Kürzlich wurde bekannt, dass es sich bei der Leiche aus Oxford um eine deutsche Sportlerin handelt.

, 12:31 Uhr
Leiche im See: Deutsche Rugby-Spielerin stirbt in England

Mitte August wurde in der Nähe von Oxford eine Leiche in einem See entdeckt. Damals machten Spaziergänger den grausigen Fund. Nun soll endlich klar sein, um wen es sich bei den menschlichen Überresten handelt.

Anzeige

Wie der „SWR“ berichtete, musste die deutsche Rugby-Spielerin Bersi Küper in England ihr Leben lassen. Die Tote wurde am 16. August aus dem Wasser geborgen. Damals konnten die Ermittler die Identität der Frau nicht bestimmen. Keine bekannte Vermisstenanzeige passte auf den gefundenen Leichnam. Anschließend wurde mithilfe der Medien und Fotos einer Überwachungskamera nachgeforscht.

Anzeige

Todesursache unklar

Ende August konnte bereits aufgedeckt werden, dass die tote Frau Bersi Küper war. Damals äußerte man sich alleridngs noch nicht zu den Erkenntnissen. In der vergangenen Woche bestätigte das Auswertige Amt, „dass die Botschaft in London im August mit dem Fall einer in Großbritannien verstorbenen deutschen Staatsangehörigen befasst war“. Nun liegen dem „SWR“ Dokumente vor, die bestätigen sollen, dass es sich um die Rugby-Spielerin handelt.

Anzeige

Sie gehörte der Rugbygemeinschaft in Trier an. Ihre Kollegen würdigten die Sportlerin bereits auf ihrer Internetseite. Am 20. November soll Bersi zu Ehren ein Rugby-Spiel stattfinden. Küper hatte damals beim Eintreffen der Rettungskräfte nicht mehr reagiert. Auch nach der Obduktion bleibt die Todesursache weiterhin unklar. Was genau ihr zugestoßen ist, konnte bisher nicht herausgefunden werden. Zu der Frage, ob es sich um ein Verbrechen handelt, wollten sich die Behörden nicht äußern. Die Ermittlungen werden fortgeführt.

Nächster Artikel