„Lebensgefährlich“: Warnung vor Teslas Autopilot

Zahlreiche kritische Stimmen warnen vor dem Autopilot des Konzerns von Elon Musk.

, 16:01 Uhr
„Lebensgefährlich“: Warnung vor Teslas Autopilot
canadianPhotographer56/Shutterstock

Vor Teslas Autopilot wird gewarnt. Elon Musk wollte, wie mit fast all seinen Projekten, der Technik erneut einen Schritt voraus sein und das autonome Fahren erfolgreich in den Markt integrieren. Doch dem Autopiloten seines Konzerns mangelt es an einigen Ecken.

Anzeige

Dies deckte kürzlich ein im Auftrag des Landgerichts München erstelltes Gutachten auf. Fahrer sowie Gutachter warnen vor der Nutzung des Systems. Beispielsweise sei der Spurassistent unzuverlässig. Er „regelte insbesondere beim drohenden Überfahren der Mittellinienmarkierung relativ spät, sodass man als Fahrzeugführer eher Angst bekommt und vorzeitig durch Lenkeingriff reagiert“, heißt es in dem besagten Gutachten.

Anzeige
Flystock/Shutterstock

Das System ist „nicht geeignet“

Zudem erkennt Teslas Autopilot „Schilder nicht oder sehr spät“. Das System sei bei aktuellem Entwicklungsstand „nicht für den bestimmungsgemäßen Gebrauch geeignet“. Rechtsanwalt Christoph Lindner fährt einen Tesla S und erstritt vorm Landgericht Darmstadt ein Urteil, welches ebenfalls zum Schluss kam, dass das System zahlreiche Mängel aufweist.

Anzeige

Lindner bemerkte „eine massive Zunahme der Unzufriedenheit“ unter den Fahrerinnen und Fahrern. Ein Nutzer berichtet sogar über eine „lebensgefährliche“ Situation, in der sich das System vor einem Schatten „erschreckt“ habe und „so hart nach rechts gezogen, dass ich mir fast einen Seitenspiegel abgefahren hätte“. Bis das System bereit für die Straße ist, muss noch viel Verbesserungsarbeit geleistet werden.

Nächster Artikel