Lauterbach: Corona-Quarantäne soll freiwillig werden

Bald könnte eine weitere Lockerung auf die Bevölkerung zukommen.

, 10:38 Uhr
Lauterbach: Corona-Quarantäne soll freiwillig werden
IMAGO / photothek

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach plant weitere Corona-Lockerungen. Die Quarantäne- und Isolationsregeln sollen an die mildere Omikron-Variante angepasst werden.

Anzeige

Lauterbach schlug vor, dass sich Infizierte fünf Tage lang freiwillig isolieren sollen. Anschließend können sie sich dann mit einem Selbsttest „freitesten“. Nur für Krankenhauspersonal und Pflegekräfte gilt eine Ausnahme. Sie müssen verpflichtend fünf Tage in Quarantäne verbringen und können sich anschließend mit einem negativen PCR-Test entlassen. Bisher dauerte die Quarantäne in der Regel zehn Tage und konnte frühestens nach sieben Tagen beendet werden.

Anzeige
Renata Apanaviciene

Minister wollen neue „Balance“ herstellen

Der Bundesgesundheitsminister wird seinen Vorschlag im nächsten Schritt mit den Gesundheitsministern der Länder beraten. Diese suchten bereits nach einer Möglichkeit, um eine „Balance aus Praktikabilität, Vorsicht und notwendiger Eigenverantwortung“ herzustellen. Insbesondere die FDP sprach sich für eine Lockerung der Quarantänepflicht aus. Auch wenn sich aktuell täglich noch immer zahlreiche Bürgerinnen und Bürger infizieren, gibt es durch Omikron hauptsächlich milde Verläufe.

Anzeige

Dennoch befinden sich aktuell 4,3 Millionen Deutsche in der Quarantäne. In Betrieben führt diese Situation teilweise zu folgenschweren Ausfällen des Personals.

Nächster Artikel