Lamborghini: Wie hoch ist der Preis für ein Auto 2023?

Das Auto mit dem goldenen Stier auf schwarzem Hintergrund – das Marken Logo von Lamborghini ist jedem bekannt. Die Sportskanonen sollen unglaublich teuer sein. Doch stimmt das überhaupt? Wir haben Kontakt zu Händler aufgenommen und uns 2023 ein paar Modelle wie den Aventador oder den Murciélago angeschaut – als Gebrauchtwagen und Neuwagen.

24.01.2023, 02:01 Uhr
Lamborghini: Wie hoch ist der Preis für ein Auto 2023?
Marukosu / Shutterstock.com
Anzeige

Doch wie viel musst du denn nun im Jahr 2023 beim Händler bezahlen, wenn du ein Auto von Lamborghini kaufen willst? Wir präsentieren dir die stolzen Preise der stolzen Autos aus Italien. Ob du dir einen Lamborghini kaufen kannst, oder ob du doch eine Bank ausrauben musst dafür, liegt in deiner Entscheidung. Wir stellen dir nur die offiziellen Preise für einen Lamborghini als Gebrauchtwagen oder Neuwagen vor!

Lamborghini: Der Anfang

Ferruccio Lamborghini, der Gründer von Automobili Lamborghini
IMAGO / Motorsport Images

Ferruccio Lamborghini gründete im Jahr 1963 in Sant’Agata Bolognese die Firma Automobili Lamborghini. Bereits zwölf Monate später stellte er 1964 auf dem Genfer Autosalon in der Schweiz seinen ersten offiziellen Sportwagen vor, der in Serienproduktion ging: den 350 GT. Der 350 GT war ein alltagstauglicher Sportwagen. Von da an stellte Lamborghini regelmäßig neue Modelle vor, wie etwa den 400 GT, den Huracan oder den Diablo.

„Lanzador“: Lamborghini präsentiert erstes E-Auto mit 1.360 PS „Lanzador“: Lamborghini präsentiert erstes E-Auto mit 1.360 PS
Anzeige

Lamborghini 2023: Ein Auto auf Erfolgskurs

Seit 1998 gehört Lamborghini zum VW-Konzern. Hier entstanden zeitlosen Modelle wie der Aventador, Huracan oder Countach. Heute steht die Marke Lamborghini für exklusive, leistungsstarke und legendäre Sportwagen der Spitzenklasse.

Anzeige

Wie viel kostet ein Lamborghini 2023?

Lamborghini gilt 2023 nicht umsonst als teures Auto: Die stierischen Fahrzeuge zeugen von Klasse, sind bekannt für starke Motoren, gepaart mit einem schnittigen Design und einer luxuriösen Ausstattung.

Anzeige

Ein Lamborghini lässt sich einiges kosten. Jedes Auto ist ein High-End-Sportwagen und bietet nicht nur eine Menge starker PS und rasante Topgeschwindigkeiten, sondern bringt auch einen großen Batzen Kaufpreis mit sich.

Da lockt die Idee, einem Gebrauchtwagen von Lamborghini ein neues Zuhause zu geben. Doch günstig wird das auch nicht: Preise zwischen 100.000 und 500.000 € sind hier keine Seltenheit – egal ob für Gebrauchtwagen oder Neuwagen vom Händler. Selbstredend sind seltenere und/oder ältere Modelle um ein Vielfaches teurer als neue oder in einer Vielzahl produzierten Modelle.

Lamborghini Huracan

Babyblauer Lamborghini Huracán
FeelGoodLuck / Shutterstock.com

Als Schnäppchen gilt der Huracan in der offiziellen Basisversion mit rund 190.000 Euro. Als STO ist in der Grundausstattung schon teurer: Für 296.800 € fährt dich die Straßenversion des Rennwagens Huracan Super Trofeo Evo im Jahr 2023 schnittig durch die Straßen. In der Vollausstattung liegt der Neuwagen Preis für den Huracan STO bei rund 420.000 €. Dann brummt der V10-Saugmotor mit 640 PS und einer Topgeschwindigkeit von 310 km/h aber auch wie ein Stier. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h dauert kurze drei Sekunden.

Lamborghini Aventador

Ein gelber Lamborghini Aventador SVJ mit Flügeltüren
Car_Photographer / Shutterstock.com

770 PS beschleunigen dich im Aventador dank des V12 Zwölfzylindermotors in nur 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dazu musst du nichts Weiteres tun als im komplett aus Kohlefaser gebauten Monocoque – der Fahrerkabine – des Aventador SVJ Platz zu nehmen und den Startknopf drücken. Für das entsprechende Feeling befindet sich der Startknopf unter einer roten Sicherungsklappe. Und du musst natürlich dein Bankkonto etwas erleichtern – genauer gesagt liegt der Betrag 2023 in der Regel zwischen 320.000 und 415.000 €. Das gilt für Neuwagen. Als Gebrauchtwagen kosten die Modelle ab rund 260.000 € aufwärts.

Lamborghini Countach

Lamborghini Countach von hinten
Sergey Kohl / Shutterstock.com

Von 1974 bis 1990 fuhr eine Flügeltüren-Flunder mit einem aggressiv-kantigem Design von den Produktionshallen des Lamborghini-Werks auf die Straßen der Welt: Der Lamborghini Countach. Für alle, die kein Italienisch können: richtig ausgesprochen wird das Wort „Kunntasch“. „Countach“ ist ein Wort aus dem Piemontdialekt und bedeutet sinngemäß „Ober-Hammer“.

Wer einen Countach besitzen wollte, musste zur damaligen Zeit tief in die Tasche greifen: Umgerechnet etwa 300.000 Euro kostete der 455 PS starke Bolide damals als Neuwagen. Heutzutage ist der Countach als Gebrauchtwagen für mindestens 400.000 € erhältlich.

Lamborghini Diablo

Lamborghini Diablo SV mit geöffneten Flügeltüren in der Farbe Gelb
MarshyPhotography / Shutterstock.com

Ein wahres Schnäppchen hingegen ist der Lamborghini Diablo. Als Gebrauchtwagen bekommst du ihn bei manchem Händler bereits ab 60.000 Euro, der Neupreis hingegen liegt zwischen 185.000 und 285.000 €.

Lamborghini Murciélago

Die Heckansicht des Lamborghini Murcielago
dimcars / Shutterstock.com

Wer sich für einen Murciélago entscheidet, bezahlt beim Händler rund 226.000 bis 357.000 € für einen Neuwagen. Gebraucht bekommst du das Auto ab 150.000 €.

Lamborghini Gallardo

Ein Lamborghini Gallardo
Car_Photographer / Shutterstock.com

Auch der beliebte Lamborghini Gallardo ist beim Händler als Neuwagen für vergleichsweise wenig Geld zu kaufen: Hier liegen die Preise bei rund 142.000 €.

Lamborghini Reventon

Ein Lamborghini Reventon
classic topcar / Shutterstock.com

Der wohl teuerste Lamborghini ist der Reventon. Offiziellen Angaben zufolge beginnt der Kaufpreis für einen Neuwagen bei einer Million Euro!

Lamborghini Urus

Ein Lamborghini Urus (SUV) in der Farbe Rot
North Monaco / Shutterstock.com

Nach weniger erfolgreichen SUV-Modellen wie dem Cheetah hat Lamborghini seit den frühen 2010er-Jahren auch den SUV Urus im Portfolio. Um seine 650 PS auf der Straße kutschieren zu können, musst du übrigens mindestens 216.000 Euro hinblättern.

Lamborghini: Elektro statt Benzin

Der Plugin-Hybrid Lamborghini Terzo Millenio
Lamborghini

Doch mit dem Auto kaufen ist der Preis noch nicht vorbei. Denn das Auto möchte auch getankt werden – und die Preise für Benzin sind nicht im Kaufpreis enthalten. In der heutigen Zeit steigen nicht nur die Preise für Benzin, der gute Treibstoff wird auch irgendwann knapp. Deshalb ist Lamborghini ins Elektrosegment eingestiegen und hat ein Konzept Auto entwickelt, das ohne Benzin auskommt: Der Terzo Millenio.

Noch ist das Auto nicht auf dem Markt, das soll frühestens im Jahr 2025 der Fall sein. Nach offiziellen Angaben wird der Preis für ein Auto bei rund 2,3 Millionen Euro liegen!

Übrigens: Wenn du nicht bis dahin warten kannst: Im Jahr 2023 soll der Urus als Plug-in-Hybrid auf den Markt kommen. Dabei fährst du zwar nicht ganz ohne Benzin, doch mit weniger. Der preisliche Rahmen soll bei rund 195.000 € liegen. Wie hoch der Stromverbrauch sein wird, ist noch nicht bekannt.

Warum sind Lamborghini 2023 so teuer?

Ein Lamborghini weiß genau, wie er auftreten muss: der leistungsstarke Motor ist verpackt in einem einzigartigen und auffallenden Äußeren. Scharfe Kanten und aggressive Linien spiegeln die Stärke und das Wilde des Stiers wider. Den wilden, starken Stier prägt das Logo des italienischen Automobilherstellerst seit der Gründung 1963. Seitdem hat sich viel getan, eins ist jedoch geblieben – der teure Kaufpreis für einen Lamborghini.

Wenn du dir einen Lamborghini kaufen müsstest, welches Auto würdest du wählen? Gebrauchtwagen oder doch lieber frisch ab Werk? Würdest du dir einen Aventador kaufen, oder doch eher für einen Huracan oder eines der anderen vielen Modelle? Vielleicht möchtest du auch eher einen SUV? Dann wäre der Urus das passende Auto von Lamborghini für dich.

Du magst zwar das sportliche Auto, doch kannst es dir nicht kaufen? Viele Händler führen auch andere Marken, die nicht ganz so teuer sind. Nimm einfach Kontakt mit ihnen auf – vielleicht darfst du aber mal in einem Lamborghini Platz nehmen oder sogar eine Runde fahren?