Kunden-Abzocke: Das ist die Mogelpackung des Jahres 2022

Verbraucher müssen sich mit immer weniger Inhalt zufrieden geben und dennoch hohe Preise zahlen.

10.02.2023, 15:17 Uhr
Kunden-Abzocke: Das ist die Mogelpackung des Jahres 2022
Prostock-studio/Shutterstock
Anzeige

Die Preise für Lebensmittel steigen immer weiter an. Das hat unter anderem mit der Inflation sowie mit hohen Energiepreisen und teuren Rohstoffen zutun. Demnach müssen Kundinnen und Kunden an der Supermarktkasse tief in die Tasche greifen.

Doch das ist noch nicht alles. Mittlerweile verkaufen immer mehr Hersteller weniger Inhalt für den selben Preis. Zudem werden Verpackungen angepasst, um den Eindruck zu erwecken, es gäbe noch immer dieselbe Menge, wie früher. Dem ist allerdings nicht so. Das fällt auch die Verbrauchern auf, die nun im Rahmen einer Onlineumfrage die Mogelpackung des Jahres 2022 kürten.

Ausgerechnet bei Aldi: Das ist die „Mogelpackung des Monats“ Ausgerechnet bei Aldi: Das ist die „Mogelpackung des Monats“
Anzeige
IMAGO / Manfred Segerer

Rama zur Mogelpackung des Jahres gekürt

Diesmal geht der unerfreuliche erste Platz an das Streichfett „Rama“ des Herstellers Upfield. Das Produkt erhielt ganze 41,7 Prozent der Stimmen. Der Konzern verkaufte seit 2022 400 statt 500 Gramm für 2,19 Euro. Die Dosengröße blieb gleich. „Upfield hat den Bogen überspannt und Rama die Wahl zur 'Mogelpackung des Jahres' mehr als verdient. […] Wenn der Inhalt schrumpft, die Packung aber nicht, haben Verbraucherinnen und Verbraucher kaum eine Chance, die Weniger-drin-Trickserei zu bemerken“, erklärt Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Auf dem zweiten Platz befindet sich mit 28,7 Prozent der Leerdammer von Lactalis, dicht gefolgt von „Calgon“, den Haribo „Goldbären“ sowie den „Pringles“.

Anzeige