Kosten-Schock: So teuer wird das Gas ab Herbst

Die Gaspreise schnellen in die Höhe.

, 15:19 Uhr
Kosten-Schock: So teuer wird das Gas ab Herbst
Sergey Neanderthalec/Shutterstock

Ausbleibende Gaslieferungen aus Russland müssen mit teureren Alternativen ersetzt werden. Deshalb müssen Verbraucherinnen und Verbraucher im Herbst mit einem ordentlichen Preisanstieg rechnen. Ab dem 1. Oktober soll es eine Gas-Umlage in Höhe von 2,419 Cent pro Kilowattstunde (kWh) geben, wie das Gemeinschaftsunternehmen der Gas-Netzbetreiber, Trading Hub Europe (THE), kürzlich bekanntgab.

Anzeige

Gasversorger können somit die erhöhten Kosten an ihre Kundinnen und Kunden weitergeben. Somit ergibt sich für einen vierköpfigen Durchschnittshaushalt eine Zusatzbelastung von rund 484 Euro im Jahr ohne Mehrwertsteuer. Doch es ist noch nicht klar, ob diese tatsächlich wegfällt.

Anzeige
Maxx-Studio/Shutterstock

Kritik aus dem Bundestag

„Die Gas-Umlage ist notwendig, aber falsch umgesetzt (…) Es wurde zu spät entdeckt, dass die Gasumlage mehrwertsteuerpflichtig ist. Die Mehrwertsteuerbefreiung muss erst im Rat einstimmig beschlossen werden und die Genehmigung für die Befreiung kann bis zu acht Monate dauern. Hier haben Habeck und Lindner geschlafen. Denn man hätte die Umlage auch so ausgestalten können, dass sie nicht mehrwertsteuerpflichtig wird“, erklärte Julia Klöckner, wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Anzeige

Auf einen Singlehaushalt kommen rund 121 Euro Mehrkosten zu. Kritische Stimmen meldeten sich bereits zu Wort und nennen die Einführung der Umlage ohne Entlastungsprogramm respektlos. Die Kosten sollen mit einer leichten Verzögerung Ende des Jahres auf den Rechnungen sichtbar werden.