Kopflose Leiche fällt aus Kofferraum: Kannibale aus Russland verhaftet

Ein 23-jähriger Russe tötete Menschen, um ihr Fleisch zu probieren.

, 18:01 Uhr
Kopflose Leiche fällt aus Kofferraum: Kannibale aus Russland verhaftet

In Russland wurde kürzlich ein Kannibale von der Polizei festgenommen. Der 23-jährige Jegor Komarow fuhr mit seinem Auto gegen eine Leitplanke. Plötzlich fiel eine enthauptete Leiche aus seinem Kofferraum. Medienberichten zufolge flüchtete Komarow mit zwei weiteren Männern nach dem Unfall in der russischen Stadt Sortawala in den Wald.

Anzeige

Der Kopf der Leiche soll fast vollständig abgetrennt gewesen sein. Nachdem er aus dem Kofferraum gefallen war, ließ der Täter den Leichnam mitten auf der Straße liegen. Bei dem Opfer soll es sich um einen 50-jährigen Geschäftsmann aus St. Petersburg gehandelt haben. Die Polizei durchsuchte das Auto und fand mehrere Spaten, Seile und Säcke vor.

Anzeige

Komarow legt Geständnis ab

Der 50-Jährige soll bei einem Streit mit den Verdächtigen sein Leben gelassen haben. Ursprünglich plante Komarow, die Leiche im Wald zu vergraben. „Im Allgemeinen töte ich gerne Menschen“, soll er während des Verhörs zugegeben haben.

Anzeige

Außerdem gestand er, Kannibale zu sein. Er soll im vergangenen Jahr einen 38-Jährigen erstochen haben, weil er sein Fleisch probieren wollte: „Als er starb, habe ich seinen Hals ausgenommen und das Blut und das Fleisch gekostet. Aber das Fleisch war schwer zu schneiden, da das Messer stumpf war, und ich mochte den Geschmack seiner Adern nicht.“ Später soll er seine Zunge abgetrennt und anschließend zu Hause gekocht haben: „Ich habe es probiert, aber es hat mir nicht geschmeckt. Aber ich hätte wahrscheinlich einen anderen Teil des Körpers gemocht.“

Komarow befindet sich in Gewahrsam der Polizei.

Nächster Artikel