Kinderschänder begeht Selbstmord im Gerichtssaal

Der Verurteilte hat ein Kind mehrfach sexuell missbraucht.

, 18:45 Uhr
Kinderschänder begeht Selbstmord im Gerichtssaal
Frisco Police Department

Edward Leclair wurde wegen Kindesmissbrauchs in fünf Fällen angeklagt. Im Jahr 2016 soll er ein Kind mehrmals sexuell missbraucht haben. Nun kam es in Austin, Texas zu einer entsprechenden Gerichtsverhandlung. Doch kurz nach dem Schuldspruch erlebten alle Anwesenden eine böse Überraschung.

Anzeige

Die Geschworenen sowie die Richterin verkündeten ihr Urteil und Leclair wurde klar, dass dies für ihn eine lebenslängliche Haftstrafe zur Folge haben würde. Daraufhin griff er zu einer mit einer trüben Flüssigkeit gefüllten Flasche, die auf seinem Tisch stand. In Windeseile schluckte er den gesamten Inhalt herunter.

Anzeige
Gorodenkoff/Shutterstock

Angeklagter trinkt giftige Substanz

„Es war nicht so, dass er nur einen Schluck Wasser getrunken hätte. Er hat es buchstäblich in sich hineingeschüttet, um es mal so auszudrücken“, erklärte der anwesende Staatsanwalt. Man führte den Verurteilten in seine Zelle zurück, doch kurz darauf lag dieser bewusstlos am Boden. Die Beamten ließen ihn so schnell wie möglich in ein Krankenhaus bringen, doch die Rettungsaktion blieb erfolglos.

Anzeige

Leclair erlangte sein Bewusstsein nicht wieder und verstarb. Der 57-Jährige nahm sich im Gerichtssaal das Leben. Bisher ist unklar, wie er an die Flasche mit dem giftigen Inhalt gelangte.