Kim Virginia macht Dschungelcampern schwere Vorwürfe – „Teilweise war Gewalt im Spiel“

Die Ex-Dschungelcamperin Kim Virginia Hartung hat kürzlich schwere Vorwürfe gegen ihre Mitcamper erhoben. Auf Insragram enthüllte sie ihr Statement.

26.02.2024, 15:50 Uhr
Kim Virginia macht Dschungelcampern schwere Vorwürfe – „Teilweise war Gewalt im Spiel“
RTL
Anzeige

Das Dschungelcamp ist mittlerweile zu Ende, allerdings geht der Zoff zwischen den Kandidaten weiter. Bei der offiziellen „Nachspiel“-Sendung wurde deutlich, dass die Wogen zwischen Kim Virginia und ihren Mitstreitern noch lange nicht geglättet sind. Auch enthüllt wurde, dass die 28-Jährige mittlerweile ein Verhältnis mit dem Influencer Twenty4Tim angefangen hat. „Ja, wir hatten Sex“, gestand er kürzlich auf Instagram.

Nun erhebt Kim Virginia allerdings schwere Vorwürfe gegen zwei Dschungelcamper. Sie spricht unter anderem von Gewalt und sexueller Belästigung. Zudem habe man sie bedroht und sie wollte die Möglichkeit nutzen, auf Instagram noch einmal Stellung zu beziehen und ihre Sichtweise zu erklären.

Kim Kardashian mit brisantem Sex-Tape-Geständnis Kim Kardashian mit brisantem Sex-Tape-Geständnis
Anzeige
RTL

Kim Virginia spricht über sexuelle Belästigung und Gewalt

"Ich wurde dieses Jahr von zwei Männern bedroht und teilweise war auch Gewalt im Spiel. Ebenfalls war eine sexuelle Belästigung im Spiel. Mit zwei dieser Männer war ich im australischen Dschungel eingesperrt", berichtet Kim in ihrem Video. Sie entschied sich aber dazu, keine Namen zu nennen. „Eine Sache“ habe sie offenbar mit einem Mitcamper klären können. Diese Szene soll jedoch nicht gezeigt worden sein.

Anzeige

Nun leidet Kim Virginia sogar unter "Angstzuständen und Schlafstörungen". "Wie ich meine Trauer, Frust, Traumata zum Ausdruck gebracht habe, war trotz dessen der falsche Weg“, gesteht sie. Kim hat nicht nur im Camp für Wirbel gesorgt, auch die Zuschauer empfanden ihr Verhalten als unpassend und waren teilweise sogar genervt. Bei der „Nachspiel“-Show kam es erneut zu Streitereien vor laufender Kamera. Kim sagt nun jedoch, dass ihr Verhalten so nicht in Ordnung gewesen sei, und dass sie die Schutzmauer aufgrund der angeblichen Angriffe gebraucht hätte, um die Zeit im Dschungel hinter sich bringen zu können. Bisher gab es noch keine Statements von den anderen Kandidaten und somit auch noch keine Bestätigung für Kims Aussagen. 

Anzeige