Kickbox-Star Frédéric Sinistra mit 40 Jahren an Corona verstorben

Der Sportler galt bis zuletzt als Leugner des Virus.

, 14:18 Uhr
Kickbox-Star Frédéric Sinistra mit 40 Jahren an Corona verstorben

Der Kickbox-Weltmeister Frédéric Sinistra verstarb kürzlich an einer schweren Corona-Infektion. Der Sportler wurde nur 40 Jahre alt. Sinistra war als „stärkster Mann Belgiens“ bekannt. Doch die Erkrankung, ausgelöst durch Covid-19, konnte er nicht besiegen.

Anzeige

Kürzlich wurde bekannt gegeben, dass er bereits am 16. Dezember verstarb. Wie die „Sudpresse“ berichtete, war die Todesursache akute Atemnot. Sinistra war weltweit erfolgreich. Dreimal wurde der 40-Jährige Weltmeister und viermal Europameister. Bis zuletzt galt der Sportler als Corona-Leugner. Er weigerte sich sogar, die Worte „Covid“ und „Corona“ überhaupt auszusprechen. „Ich brauche mich nicht impfen zu lassen. Das Virus kann mir nichts anhaben. Ich bin gesund. Ich bin stark“, betonte er gegenüber der Presse.

Anzeige

„Mein Ehemann ist nicht an Covid verstorben“

Sein Trainer drängte ihn schließlich dazu, mit seinen Corona-Symptomen Hilfe aufzusuchen. Erst als er den 40-Jährigen überredete, begab er sich in ein Krankenhaus. Seine Lunge soll bereits stark angegriffen gewesen sein. Trotzdem entließ er sich selbst und wollte sich zu Hause mit einer Sauerstoffflasche auskurieren. Drei Wochen nach seinem Krankenhausaufenthalt verstarb Sinistra.

Anzeige

Auf Instagram zeigt sich Sinistras Ehefrau jedoch überzeugt davon, dass ihr Mann gar nicht an Corona verstorben sei: „Mein Ehemann ist nicht an Covid verstorben und er hätte nie akzeptiert, dass das, was ihm passiert ist, dazu dient, Angst zu verbreiten und die Impfung zu bewerben.“ Sie schreibt außerdem, dass im kommenden Jahr ein Film über ihren Mann veröffentlicht werden soll, der die Wahrheit ans Licht bringen wird.

Nächster Artikel