Kein Saufen mehr auf Malle: Lokale wegen neuem Gesetz geschlossen

Bald soll es keine Saufparties mehr geben.

, 13:08 Uhr
Kein Saufen mehr auf Malle: Lokale wegen neuem Gesetz geschlossen
IMAGO / Eibner
Anzeige

Wer im Sommer feiern will, der fliegt nach Malle – das war bis jetzt ein unausgesprochenes Gesetz in Deutschland, das Mallorca massenhaft mit Sauftouristen versorgt hat. Doch dagegen möchte Mallorca jetzt vorgehen und hat Anfang 2020 ein Anti-Sauftourismus-Gesetz aufgestellt, das jetzt das erste Mal so richtig durchgesetzt wurde.

IMAGO / Eibner

Keine Ballermann-Partys mehr?

Für die Touristen bedeutet das kein maßloses Feiern mehr – Acht Lokale wurden nun zwangsgeschlossen, vier davon befanden sich direkt am Ballermann. „Es ist das erste Mal, dass auf den Balearen Lokale aus solchen Gründen geschlossen werden“, so der Tourismusminister Iago Negueruela. Was er bereits angekündigt hat – in Zukunft soll auch so hart durchgegriffen werden, damit nicht mehr gegen das neue Gesetz verstoßen wird. In mehr als 90 Fällen würde bereits ermittelt werden, so der Tourismusminister. Mit diesem harten Durchgreifen wollen die Behörden das Verhalten, das über 20 Jahre etabliert wurde, in wenigen Monaten ausmerzen.

Anzeige

Mallorca soll auf diese Weise das Image einer Party-Insel verlieren und als entspannter Urlaubsort neu erblühen. Die einheimischen dort begrüßen dieses harte Durchgreifen seitens der Behörden und setzen sich dafür ein, dass der Sauftourismus abgeschafft wird.

Anzeige