Keanu Reeves spendet „Matrix“-Gage für die Krebsforschung

Der Schauspieler wurde das Schicksal seiner Schwester geprägt.

, 11:56 Uhr
Keanu Reeves spendet „Matrix“-Gage für die Krebsforschung
DFree / Shutterstock.com

Schauspieler Keanu Reeves spendete rund 80 Millionen US-Dollar an die Krebsforschung. Wie „Teller Report“ berichtete, entschied sich der Hollywoodstar ganze 70 Prozent seiner Gagen, die er mit den ersten drei Matrix-Filmen verdient hat, für den guten Zweck zu nutzen.

Anzeige

Mit dieser Summe soll die Behandlung von Leukämie verbessert werden. Grund für Reeves Entscheidung ist unter anderem das Schicksal seiner Schwester. Kim erkrankte im Jahre 1991 an Blutkrebs. Dies war eine sehr schwere Zeit für den heute 57-Jährigen. Ganze zehn Jahre dauerte es, bis sich Kims Zustand verbesserte. In dieser Zeit pflegte auch Keanu seine Schwester und gab über fünf Millionen US-Dollar für ihre Behandlung aus.

Anzeige

Reeves Schwester erkrankte an Leukämie

Um seiner Schwester zur Seite stehen zu können, verschob Reeves damals sogar die Dreharbeiten zum ersten „Matrix“-Film im Jahre 1999. „Ich habe eine private Stiftung, sie hilft einigen Kinderkliniken und der Krebsforschung. Ich bezeichne es nicht gern mit meinem Namen. Ich lasse die Stiftung einfach das tun, was sie tut“, erklärte Reeves in einem Interview.

Anzeige

Der Schauspieler soll ein Vermögen von 380 Millionen US-Dollar besitzen. Sein Geld setzt er lieber für die Gesundheit ein, anstatt seinen Reichtum an die große Glocke zu hängen. Aktuell ist der Hollywoodstar erneut als Neo in „Matrix Resurrections“ zu sehen.

Nächster Artikel