Kanzleramt macht schlimme Lockdown-Prognose

Die Bundesregierung hat jetzt eine Einschätzung gegeben, wie lange der Lockdown noch andauern kann.

Veröffentlicht am , 12:02 Uhr
Kanzleramt macht schlimme Lockdown-Prognose

Die Ministerpräsidentenkonferenz wurde abgesagt, die Bundesländer haben den Lockdown vorerst bis zum 9. Mai verlängert und es soll eine Bundes-„Notbremse“ auf dem Weg sein. Viele Menschen wünschen sich ihr altes Leben und ihre Freiheiten zurück und haben es satt, dass der Lockdown immer weiter verlängert wird. Die Politik versucht die dritte Welle zu verhindern und mit einheitlichen Maßnahmen dafür zu sorgen, dass die Inzidenzen nicht zu stark ansteigen. Jetzt gibt es eine Einschätzung vom Kanzleramtsminister Helge Braun, der verrät, wie lange wir uns noch im Lockdown befinden könnten.

Anzeige

Lockdown wird wahrscheinlich noch einige Wochen andauern

Dass die Bundesländer den Lockdown verlängert haben, darüber berichteten wir bereits am gestrigen Tag. Und dass in Deutschland gerade das Infektionsschutzgesetz geändert werden soll, damit man bundesweit einheitliche Regeln im Falle einer zu hohen Inzidenz einführen kann, auch das solltest du schon mitbekommen haben. Dann gilt eine nächtliche Ausgangssperre (von 21 bis 5 Uhr) und zahlreiche Geschäfte müssen schließen. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Menschen fragen, wie lange das alles noch dauern soll.

Anzeige

Laut einem Bericht im „Tagesspiegel“ soll Helge Braun in einer Besprechung mit den Bundesländern von einem Zeitraum von sechs bis acht Wochen gesprochen haben. Damit würden der aktuelle Lockdown und die Maßnahmen noch bis Ende Mai oder Anfang Juni gelten. Außerdem soll nicht nur der Inzidenzwert als Maßstab gelten, sondern vielleicht auch die Impfquote. Dies würde man aktuell nämlich bemängeln. Je mehr Menschen geimpft wurden, desto schneller erreichen wird die Herdenimmunität.

Nächster Artikel
Anzeige