Julian Claßen schockiert von brisanten Sex-Anspielungen über Tanja Makaric

Der Influencer Julian Claßen musste kürzlich gegen heftige Hate-Aktionen vorgehen. Eine brisante Sex-Nachricht über Freundin Tanja ging viral.

26.01.2024, 17:50 Uhr
Julian Claßen schockiert von brisanten Sex-Anspielungen über Tanja Makaric
Julian Claßen/Instagram
Anzeige

Für Influencer gehören Hate-Kommentare und alle möglichen „Diss“-Aktionen zum Alltag fest dazu. Wo viel Licht ist, erscheint eben auch eine Menge Schatten und meistens ist der Neid auf den Erfolg dieser Menschen der Motor für den Hass, den viele gegen Internet-Stars wie Julian Claßen, Bibi und Co. empfinden. Der wird dann deutlich durch üble Beschimpfungen unter den einzelnen Posts und den Fotos, die auf den Accounts solcher Stars erscheinen. Das alles wird stets übergenau analysiert, um auch ja das Haar in der Suppe zu finden, an dem sich solche Hater hochziehen können.

Auch ein erfahrender alter Hase, wie Julienco, der bereits über 10 Jahre in diesem Geschäft arbeitet, ist vor solchen Angriffen nicht geschützt. Jetzt allerdings schien es ein Hater deutlich zu weit getrieben zu haben und der 30-Jährige konnte die Situation nicht so einfach ignorieren. Durch einen besonders fiesen Trick soll wohl sowohl seinem Ruf als auch ihm selbst derber Schaden zugefügt werden. So gibt es einen Fake mit seinem Sirup „juizywow“, der Laut Julian Claßen „richtig Böse Hintergedanken“ haben soll.

Julian Claßen bekennt sich zu seiner neuen Freundin Julian Claßen bekennt sich zu seiner neuen Freundin
Anzeige

Mit dem Produkt ist Julienco selbst auf den Markt gekommen und jetzt bewirbt er ihn natürlich auf seinen Plattformen. Eine besonders schräge Situation zeigt ein Originalbild seines Accounts, auf dem er seinen neuen Sirup auf dem Tisch stehend zeigt. Darunter war ein Fake-Kommentar zu lesen: "Erstmal einen Spritzer von meinem neuen Sirup ins Wasser spritzen und dann heute Abend Tanja Makaric mit meinem eigenen Sirup vollspritzen." Das Ganze wurde auf den verschiedensten Plattformen gezeigt, unter anderem auch auf „X“.

Anzeige
Julian Claßen/Instagram

Fake-Kommentar sollte Julian Claßens Ruf schaden

In seiner Insta-Story versicherte Julian jetzt mit Nachdruck, dass dieser Satz nicht von ihm stammt, und zwar mit den Worten: "Es ist wirklich unfassbar, dass man sich so eine Scheiße ausdenkt", so der Influencer. Was ihn wirklich besorgt, ist die Tatsache, dass viele seiner Fans und Follower solche Fake-Posts wirklich glauben und für echt halten. Er meinte dazu: "Wenn ich mir die Kommentare darunter anschaue, glauben das 60, 70, 80 Prozent der Leute. Bitte, wenn ihr sowas seht, denkt mal drüber nach". Laut seiner Einschätzung wurde der gefälschte Kommentar zu seinem Original-Foto von rund 250.000 Menschen gesehen. 

Anzeige

Julian bekommt Hate nach Trennung von Bibi

Ein weiters seiner Bilder, das ein Hotelbett von Julian Claßen und seiner Liebsten, Tanja Makaric zeigt, wurde mit dem Kommentar „wilde Nacht“, rund 400.000 mal betrachtet. Besonders auffällig dabei ist die Tatsache, dass er erst seit der Trennung von Bibi Heinicke so richtig ins Visier von Hatern geraten ist. Die neue Beziehung mit der ehemaligen Schwimmerin Tanja Makaric, ist auch jetzt noch vielen Fans ein echter Dorn im Auge. Was Julian Claßen bei der ganzen Sache ganz besonders aufregt, ist die Tatsache, dass er gehatet wird für Sachen, die er gar nicht erst gemacht hat.

Er schrieb: "Wenn ich für etwas gehatet werde, was ich tatsächlich getan habe, ist das was anderes". Vermutlich gehört es zum Glamour-Leben eines Star-Influencers irgendwie dazu, in den Fokus von solchen Hate-Aktionen zu geraten. Da scheint es am besten zu sein, die Sache einfach unkommentiert auszusitzen. Wer dem zu viel Aufmerksamkeit schenkt, wertet solche Fakes noch mehr auf. Und vermutlich ist schon morgen wieder ein anderer dran…