Julia Winter muss zahlen: Ärger um Pornodreh in Kirche

Die Porno-Darstellerin hat einen Strafbefehl kassiert.

, 14:20 Uhr
Julia Winter muss zahlen: Ärger um Pornodreh in Kirche
Twitter
Anzeige

Für die Pornodarstellerin Julia Winter sieht es aktuell nicht gut aus. Sie hat einen Strafbefehl kassiert, nachdem sie einen Porno in einer Kirche in Verden gedreht hatte. Dieser Filmdreh hatte den Geistlichen und Kirchenbesuchern nicht gefallen, weshalb sie nun 1500 Euro zahlen soll – wegen „beschimpfenden Unfung“.

Doch tatsächlich wird die Anklageschrift noch etwas genauer: „Sie (…) ließen sich bei einem Geschlechtsakt mit einer unbekannten männlichen Person filmen und spuckten das Ejakulat des unbekannten Täters zwischen die Sitzplätze der Empore.“

Anzeige
Shutterstock/Maleo

Im Internet erkannt

Und es scheint tatsächlich so, als hätte sich die 37-Jährige in die Kirche geschlichen und dort ein Pornovideo gedreht. Dabei wurde sie noch nicht einmal in flagranti erwischt, sondern konnte das Video noch ins Internet stellen, wo ein Bürger es zufällig entdeckte und die Kirche erkannte.

Anzeige

Er hat dann auch Anzeige gegen die Darstellerin erstattet, die nun mit den Folgen zu kämpfen hat. „Die Gefahr, dass man mich erwischt, war natürlich ziemlich groß. Für mich bestand darin aber auch der größte Reiz“, äußerte sich der Porno-Star gegenüber der BILD.

Anzeige