iPhone 13 Pro: So teuer ist die Produktion des Smartphones

Eine Analyse zeigt, wie viel Geld der Konzern für die Herstellung des iPhone 13 Pro ausgibt.

, 14:16 Uhr
iPhone 13 Pro: So teuer ist die Produktion des Smartphones
Yalcin Sonat / Shutterstock.com

Das iPhone 13 Pro ist hierzulande für knapp 1.150 Euro erhältlich. Die Luxus-Variante des iPhones erfreut sich durch hohe Qualitätsstandards und erweiterte Funktionen hoher Beliebtheit bei den Usern. Doch Apple muss für die Produktion des Mega-Smartphones jede Menge Geld hinblättern.

Anzeige

Wie „Techinsight“ berichtet sollen die Produktionskosten des neuen iPhone 13 Pro sogar teurer sein als die seines Vorgängers. Die Hardware-Spezialisten und Spezialistinnen zerlegten das iPhone 13 Pro in seine Einzelteile und nahmen jedes Element genauer unter die Lupe. Danach analysierten sie die verbauten Teile und schätzten die Produktionskosten.

Anzeige
ms_pics_and_more / Shutterstock.com

570 US-Dollar Produktionskosten

Das Ergebnis zeigt, dass Apple die Produktion des iPhone 13 Pro mit der kleinsten Speicherausstattung ganze 570 US-Dollar kostet. Verkauft wird das Gerät in den USA für 999 US-Dollar. Die Mehrwertsteuer ist in dem genannten Preis nicht enthalten. Somit sind die Verkaufskosten im Vergleich zum iPhone 12 Pro zwar gleichgeblieben, aber der Analyse zufolge muss der Konzern bei der Produktion 21 US-Dollar draufzahlen.

Anzeige

Hauptursache für den Verlust sollen teurere Rechenchips und gestiegene Preise für Speicher und Display sein. Der Wechsel auf Pro Motion, eine variable Bildfrequenz, trägt ebenfalls zu der teureren Produktion bei, da eine andere Displaytechnologie sowie ein neues Subsystem notwendig sind. Zusätzlich kommen auf den Konzern weitere Ausgaben für Verwaltung, Logistik und Personal zu.

Nächster Artikel