Impf-Gipfel: Das plant die Regierung für Geimpfte

Welche Lockerungen für Geimpfte kommen sollen und was sonst noch besprochen wird.

, 12:57 Uhr
Impf-Gipfel: Das plant die Regierung für Geimpfte

Heute, am Montag, den 26. April, treffen sich Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen von Bund und Ländern, um über mögliche Lockerungen für Geimpfte zu beraten. Ein Entwurf des Justizministeriums liefert erste Einblicke auf die Pläne. Alles, was du darüber wissen musst, erfährst du hier.

Anzeige

Lockerungen für Geimpfte

Seit Samstag gilt sie, die Corona-Notbremse. Wenn die Inzidenz höher als 100 ist, greifen Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren und Ladenschließungen. Heute möchte die Bund-Länder-Runde ein weiteres wichtiges Thema besprechen: Es geht um die Rechte für Geimpfte und Genesene.

Anzeige

„Abhängig von der Entwicklung der Infektionslage, der Impfquote und der wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Ansteckungsgefahr von Geimpften, Genesenen und Getesteten, werden perspektivisch weitere Ausnahmen von Schutzmaßnahmen vorzunehmen sein“, wird in dem Eckpunktepapier weiter festgehalten. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung oder das Abstandsgebot soll jedoch auch für Geimpfte, Genesene und Getestete noch für einen längeren Zeitraum weiter bestehen bleiben.

Anzeige

Im Papier gibt es drei verschiedene Gruppen:

Anzeige

Geimpfte: „Als Geimpfte gelten diejenigen Personen, die nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) über einen vollständigen Impfschutz mit von der Europäischen Union zugelassenen Impfstoffen verfügen. Das bedeutet je nach Impfstoff eine oder zwei Impfungen.“

Genesene: „Als Genesene gelten diejenigen Personen, die ein mindestens 28 Tage zurückliegendes positives PCR-Testergebnis nachweisen können. Dies gilt bis zu sechs Monate nach der Feststellung der Genesung, weil solange von einem ausreichenden Immunschutz ausgegangen werden kann.“

Getestete: Alle Personen, bei denen ein negativer PCR-Test durch geschultes Personal festgestellt oder ein negativer (Antigen-) Selbsttest durch geschultes Personal überwacht wurde.

Demnach dürfen sich Geimpfte über Reiseerleichterungen und den Zugang zu weiteren Läden und bestimmten Dienstleistungen freuen. Wenn man als Geimpfter allerdings aus Virusvariantengebieten einreist, gibt es keine Erleichterungen. Was alles am heutigen Impf-Gipfel besprochen wird und was dann endgültig beschlossen wurde, darüber berichten wir später in einem neuen Artikel.

Nächster Artikel
Anzeige