Imbiss-Horror: Frau sticht Student wegen Chicken Nugget nieder und rastet komplett aus

Damit hatte die Polizei wohl nicht gerechnet.

, 19:51 Uhr
Imbiss-Horror: Frau sticht Student wegen Chicken Nugget nieder und rastet komplett aus
SWNS

Es könnte eine Szene aus einem Horrorfilm sein, die der britische Student erleben musste. Dabei wollte er doch eigentlich nur den Abend genießen und einer obdachlosen Frau etwas Gutes tun. Doch besagte Frau, Terrialena Parkin, hatte etwas anderes im Sinn. Die Obdachlose hatte den Studenten angesprochen, nachdem er sich auf einer Bank niedergelassen hatte, um sein Fast Food zu verspeisen. Ein Zeuge berichtete der „Sun“: „Sie hat nach 10 Pounds gefragt, doch der Student hat ihr Essen angeboten und gefragt, ob sie ein Chicken Nugget haben möchte.“

Anzeige

Das schien der Obdachlosen jedoch so überhaupt nicht in den Kram gepasst zu haben – sie antwortete nicht und ging einfach weg. Kurzerhand kam sie mit einer Glasflasche zurück, die sie unterwegs zerschlug und dem Studenten ins Gesicht rammte. Passanten sind dem Opfer zu Hilfe gekommen und haben ihm beim Stoppen der Blutung geholfen, bis der Rettungsdienst ihn ins Krankenhaus transportieren konnte. Dort wurden seine Wunden genäht – bleibende Schäden hatte die Obdachlose nicht verursacht. Terrialena Parkin ist jedoch geflohen und lieferte sich mit der Polizei eine gewalttätige Verfolgungsjagd.

Anzeige
IMAGO / Shotshop

Parkin auf der Flucht

Ein geistesgegenwärtiger Zeuge hat von der Obdachlosen noch ein Foto schießen können, bevor sie sich aus dem Staub machte. Da man ein Bild von ihr hatte, konnte sie mittels öffentliche Überwachungskameras im lokalen City Center ausfindig gemacht werden, wo sie von der Polizei festgenommen werden konnte. Als diese jedoch näher kam, hob die Frau eine neue Glasflasche vom Boden auf und hielt sie sich über den Kopf – bereit, auch die Polizisten mit dieser zu attackieren. Die Beamten konnten sie jedoch überwältigen, allerdings soll Parkin einen Polizisten gegen den Kopf getreten und ihm den Daumen gebrochen haben.

Anzeige

Parkin befindet sich aktuell im Gefängnis und wird auch dort noch eine Weile bleiben. Gegen sie liegen nämlich 55 Verurteilungen und 109 Anzeigen vor – hauptsächlich wegen Gewalt, berichtet die „Sun“. Der zuständige Richter beschrieb die Tat von Parkin als besonders bösartig und primitiv.