Hohe Infektionszahlen in Deutschland: Omikron-Subtyp auf dem Vormarsch

Der Subtyp ist für die Hälfte der Neuinfektionen verantwortlich.

, 10:06 Uhr
Hohe Infektionszahlen in Deutschland: Omikron-Subtyp auf dem Vormarsch
Jarun Ontakrai/Shutterstock
Anzeige

Aktuell schnellen die Corona-Infektionszahlen in Deutschland erneut in die Höhe. Das RKI meldet teilweise Rekordwerte und Experten sprechen bereits vom Beginn der sechsten Welle.

Schuld daran soll der hochansteckende Omikron-Subtyp BA.2 sein. Dieser sorgt dafür, dass sich die Bürgerinnen und Bürger noch schneller infizieren und das Virus leichter weitergeben können. Zuletzt wurden mehr als 250.000 Neuinfektionen pro Tag gemeldet. Die Inzidenzen steigen in fast allen Altersgruppen. Das RKI geht davon aus, dass der „derzeitige erneute Anstieg übermittelter Covid-19-Fälle auf die leichtere Übertragbarkeit der Sublinie BA.2 und die Rücknahme von kontaktreduzierenden Maßnahmen zurückzuführen ist.“

Anzeige
Corona Borealis Studio/Shutterstock

Subtyp BA.2 ist noch ansteckender

Demnach ist der Anteil der Omikron-Sublinie auf ganze 48 Prozent gestiegen. Laut einer japanischen Studie liegt die Reproduktionszahl der BA.2-Variante 1,4-mal höher als die von BA.1. Somit kann BA.2 leichter weitergegeben werden. Aufgrund der aktuellen Entwicklung werden die Lockerungen der Maßnahmen bereits kritisiert. Denn am 20. März sollen alle tiefgreifenden Einschränkungen aufgehoben werden und nur noch ein Basisschutz bestehen bleiben. Der Schweregrad von Omikron BA.1 und BA.2 soll sich jedoch nicht unterscheiden.

Anzeige