Historische Veränderung beim Getränkehersteller Coca-Cola

Der Konzern verändert seine Produkte für einen guten Zweck.

, 17:53 Uhr
Historische Veränderung beim Getränkehersteller Coca-Cola
New Africa/Shutterstock

Der größte Getränkehersteller der Welt, “Coca-Cola“, steht vor einer historischen Veränderung. Zum ersten Mal wird eine großer Getränkekonzern eine Änderung im Design seiner Produkte vornehmen, um der Vermüllung durch Plastikabfälle aktiv entgegenzuwirken.

Anzeige

Coca-Cola hat mit der Umstellung des Produktes begonnen, bei dem der Kunststoff-Schraubverschluss an der Flasche verbleibt und nicht als Einzelteil für mehr Müll sorgt. So wird auch das Recycling der Kappen gefördert. Im neuen System bleibt der Deckel über den Siegelring fest mit der Flasche verbunden. Er wird beim Öffnen lediglich nach hinten geklappt.

Anzeige
Parilov/Shutterstock

„Lass mich dran“-Deckel

Die Änderungen wurden zunächst in Großbritannien eingeführt. Mittlerweile gibt es die „Lass mich dran“-Deckel auch in Deutschland. Der Manager von „Coca-Cola – Großbritannien“, Jon Woods, erklärte dazu: „Als größtes Getränkeunternehmen der Welt sind wir uns bewusst, dass wir eine führende Rolle dabei spielen müssen, Innovation und Design voranzutreiben, um mehr hochwertiges recyceltes Plastik zu produzieren, das zu neuen Flaschen verarbeitet werden kann.“

Anzeige

Durch die feste Verbindung von Flaschen und Verschlüssen sollen Kunden ermutigt werden, das Produkt komplett zu recyceln. „Immer mehr Unternehmen finden innovative Wege, um die schädliche Plastikverschmutzung zu bekämpfen, und das neue Design von Coca-Cola wird es den Menschen leichter machen, zu recyceln und dazu beitragen, die Vermüllung zu reduzieren,“ erklärte Jo Churchill, DEFRA- Minister für Ressourcen und Abfälle.

Ab 2024 dürfen Getränkebehälter aus Kunststoff nur noch vertrieben werden, wenn die Verschlüsse und Deckel am Behälter befestigt sind. Coca-Cola ist einer der ersten Hersteller, der die EU-Vorgabe bis 2024 konsequent umsetzt.