Influencer schlägt Oliver Pocher bei Box-Event ins Gesicht

Jetzt hat sich „Fat Comedy“ zu der Ohrfeige geäußert.

, 11:52 Uhr
Influencer schlägt Oliver Pocher bei Box-Event ins Gesicht
IMAGO / kolbert-press

Eigentlich sollte es ein ganz normaler Boxkampf werden. Felix Sturm trat gegen Istvan Szili an, viele Stars und Sternchen waren anwesend. Doch am Rande des Spektakels spielte sich etwas Schockierendes ab: Influencer „Fat Comedy“, der unter anderem auf TikTok 1,5 Millionen Follower hat, verpasste Comedian Oliver Pocher, der in der ersten Reihe saß, eine schallende Ohrfeige. Der Grund dafür ist nicht ersichtlich – Pocher hatte an dem Abend nichts Provozierendes getan, und sicherlich nicht mit so einem Schlag gerechnet. Panisch flüchtet er sich hinter die Security, wie man in einem Video sieht.

Anzeige

Neben Pocher waren noch mehr Prominente in der ersten Reihe zu finden. Auch Rapper Kollegah, Politiker Wolfgang Bosbach, Fußballtrainer Christoph Daum und Boxer Arthur Abraham waren vor Ort. Doch niemand eilte Pocher zur Hilfe – zu schnell und zu unerwartet kam die Gewaltausschreitung des Social Media-Stars.

Anzeige
@fatcomedy1 Wer ist Boxer 😂😂😂😂 #fatcomedy #viral #foryou #boxing #fight #fy ♬ Originalton – FATCOMEDY

Das sagt „Fat Comedy“ zu der Ohrfeige

Tatsächlich ist für Pocher nicht bei der Ohrfeige geblieben. „Fat Comedy“ wollte noch einen draufsetzen und hat das Video auf seinem Instagram-Account gepostet. „Weil du so einen unschönen Charakter hast, Menschen gerne erniedrigst“, hieß es in der Caption. Wenige Stunden später war sein Profil nicht mehr aufrufbar.

Anzeige

Aktuell ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung gegen den Influencer. Auf Anfrage der „BILD“ hat er sich zu dem Vorfall geäußert. „Es war ein spontanes Ereignis, ich habe emotional überreagiert, aber ich stehe dazu und bereue nichts. Es kam aus der Situation heraus“, meinte er. „Ich will es nicht verharmlosen, aber ich habe keinen erschossen oder umgebracht, sondern nur eine geklatscht. Das wird jetzt völlig falsch aufgegriffen. Ich würde mich gerne mit ihm an einen Tisch setzen und ihm erklären, warum das passiert ist.“