Haus des Geldes: 10 Dinge, die du noch nicht wusstest

Netflix hat in einem Instagram-Video zehn interessante Fakten über „Haus des Geldes“ verraten.

, 16:59 Uhr
Haus des Geldes: 10 Dinge, die du noch nicht wusstest

Die Netflix-Serie „La Casa de papel“ ist von vielen Netflix-Kunden die absolute Lieblingsserie. Das Meisterwerk von Alex Pina wurde vor drei Jahren das erste Mal auf Netflix gezeigt und ist ein wahnsinniger Erfolg für den Streamingdienst. Netflix gab jetzt zehn Geheimnisse über die Serie preis:

Anzeige

1. Ursprünglich hieß die Serie „Los Desahuciados“.

Der internationale Titel der spanischen Serie heißt „Money Heist“. Im deutschsprachigen Raum ist sie unter „Haus des Geldes“ bekannt. Doch wusstest du, dass man sie eigentlich „Los Desahuciados“ nennen wollte? Das bedeutet auf Spanisch in etwa so viel wie „Die Hoffnunglosen“. Letztendlich entschied man sich aber dann für “La Casa de papel“, also „Das Papierhaus“.

Anzeige

2. Die Figuren der Serie sollten eigentlich ganz andere Städtenamen bekommen.

Stell dir mal vor, Moskau wäre nicht Moskau, Nairobi nicht Nairobi und Oslo nicht Oslo. Für dich undenkbar? Laut Netflix sollte Moskau eigentlich Tschernobyl heißen, Nairobi Kamerun und Oslo Valencia. Die ursprünglichen Namen wurden dann einfach als Codenamen für die Pläne verwendet.

Anzeige
Seite 1 von 5
Nächste Seite
Anzeige