Hate-Welle und Morddrohungen: Große Eskalation unter dem Vergewaltigungswitz von Joyce Ilg

Die Comedians haben mit ihren Ostergrüßen den Vogel abgeschossen.

, 13:06 Uhr
Hate-Welle und Morddrohungen: Große Eskalation unter dem Vergewaltigungswitz von Joyce Ilg
Instagram @joyceilg

Es scheint, als würde wohl niemals Gras über die Sache mit Luke Mockridge wachsen. Der Comedian ist in den letzten Monaten ziemlich in Verruf geraten – und das wegen einer Vergewaltigung-Anschuldigung, die seine Exfreundin Ines Anioli ausgesprochen hatte. Damals hat man die Bühnen-Karriere des Comedians schon so gut wie beendet gesehen – doch eine seiner Freundin und Kollegin, Comedienne Joyce Ilg, hat immer zu ihm gehalten. „Unschuldig bis zum Beweis der Schuld“ ist ein Grundsatz, den viele an der Brünetten respektieren. Doch mit dieser Toleranz ist jetzt Schluss, nachdem sie einen unverzeihlichen Vergewaltigungswitz zusammen mit Mockridge auf Instagram gerissen hat.

Anzeige

„Hat hier irgendwer von euch Eier gefunden? Ich hab nur ein paar K.O. Tropfen bekommen“, heißt es in der Caption unter dem Osterbild, das Joyce am Ostersonntag hochlud. Eine ziemlich heftige Aussage, die sie mit dem Hashtag #FreedomofHumour versah. Dementsprechend eskalierte es in ihren Kommentaren. Hauptsächlich sind dort nur kritische Äußerungen zu finden. Eine Userin schrieb zum Beispiel: „Sag mal, geht‘s noch?! Darüber Witze zu machen ist unter aller Würde!“. In einem weiteren Kommentar heißt es: „Freedom of humour? Eher Betroffene sexualisierter Gewalt in den Dreck ziehen und sich drüber lustig machen. Wo ist das bitte lustig?“

Anzeige
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Joyce Ilg (@joyceilg)

Anzeige

Skandal-Kommentare unter Insta-Post

Mittlerweile hat Ilg eine Erklärung für ihren Witz gepostet, die das ganze jedoch noch schlimmer gemacht hat. Sie meint, sich einfach nämlich auf einen Witz von Mockridge bezogen zu haben und würde sich weigern, den Post zu löschen.

Dementsprechend eskaliert es weiter in ihren Kommentaren, wo sich die Joyce-Hater und -Supporter regelrechte Morddrohungen zusenden. Eine davon ging unter anderem an Silvi Carlsson, die kommentierte, dass sie den Witz sehr unlustig fände, da sie einmal fast an K.-o.-Tropfen gestorben wäre. Der deutsche Komiker Faisal Kawusi meinte darauf hin: „Das nächste Mal werde ich die Dosis verstärken, versprochen.“