Großaktion um rassistischen Stein: Gletscherbrocken wird von Uni-Gelände entfernt

In den USA wurde ein Denkmal aufgrund von Diskriminierung entfernt.

, 08:59 Uhr
Großaktion um rassistischen Stein: Gletscherbrocken wird von Uni-Gelände entfernt
Anzeige

Ein fast hundert Jahre alter Stein, der als Denkmal diente, musste im Rahmen einer Großaktion vom Gelände der University of Wisconsin-Madison entfernt werden. Der sogenannte „Chamberlin Rock“ wiegt ganze 70 Tonnen und wurde im Jahre 1925 auf dem Gelände platziert.

Der Stein entstammt einem Gletscher und diente dem Gedenken an den Geologen Thomas Chamberlin, der 1887 bis 1892 als Präsident der Universität fungierte. Der Stein soll angeblich mit rassistischen Bezeichnungen in Verbindung gebracht worden sein.  Dunkelhäutige Studenten fühlten sich diskriminiert und forderten die Entfernung des „Chamberlin Rocks“.

Anzeige

42.500 Euro Kosten

Dafür setzten sich außerdem die Wisconsin Black Student Union in Zusammenarbeit mit der indianischen Studentenorganisation Wunk Sheek ein. Das N-Wort soll in Verbindung mit einem Spitznamen für den Stein gefallen sein. „Vor etwa einem Jahr haben wir unsere Forderungen veröffentlicht und uns mit der Kanzlerin getroffen, um ihr zu erklären, warum uns diese Forderungen so viel bedeuten. Es war ein beeindruckender Moment heute zu sehen, wie sich der Kreis dieser Forderung schließt“, erklärte die Studentin Nalah McWhorter.

Anzeige

Die Aktion soll umgerechnet über 42.000 Euro gekostet haben.

Anzeige