Granate im Po: 88-jähriger Franzose legt Krankenhaus lahm

Als der Mann in die Notaufnahme kam, musste das Gebäude evakuiert werden.

28.12.2022, 12:49 Uhr
Granate im Po: 88-jähriger Franzose legt Krankenhaus lahm
Twitter / Var_Matin
Anzeige

Im französischen Toulon legte ein 88-jähriger Mann ein Krankenhaus lahm. Er kam mit einer Granate im Po in die Notaufnahme. Diese stammte aus dem ersten Weltkrieg und musste operativ entfernt werden. Da unklar gewesen ist, ob die Granate womöglich explodiert, musste das Gebäude geräumt werden.

Zudem rückte ein Bombenentschärfungs-Kommando an. Nachdem alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen wurden, konnte der Mann schließlich in den OP-Saal gebracht werden. Der Rentner stellte sich am Samstagabend selbst in der Notaufnahme des Klinikums Sainte Musse in Toulon vor. Die anschließende Teil-Evakuierung betraf die Haupthalle sowie die Station für Kinderheilkunde.

Unter der Dusche: Sexy Aldi-Kassiererin Elaine Victoria verdreht Fans den Kopf Unter der Dusche: Sexy Aldi-Kassiererin Elaine Victoria verdreht Fans den Kopf
Anzeige
VILevi/Shutterstock

Krankenhaus wird evakuiert

Der 88-Jährige erklärte den Ärzten jedoch, dass kein Grund zur Sorge bestünde. Die Granate sei nicht mehr einsatzfähig. Die Chirurgen mussten den 20 Zentimeter langen und sechs Zentimeter breiten Gegenstand schließlich aus dem Bauch des Mannes entfernen. „Eingeführte Gegenstände kommen selten da raus, wo sie reingekommen sind“, kommentierte ein Arzt das Geschehen.  

Anzeige

„Ein Apfel, eine Mango oder sogar eine Dose Rasierschaum – wir sind es gewohnt, ungewöhnliche Gegenstände dort zu finden, wo sie nicht sein sollten. Aber eine Granate? Noch nie!“, erklärte er weiter. Die Mediziner waren sichtlich geschockt von diesem sehr speziellen Notfall. Der Patient hat sich mittlerweile wieder erholt. Wie die Granate in seinen Po gelangt ist, verriet er allerdings nicht.

Anzeige