Google Maps: User entdecken verstörenden Mord auf unbewohnter Insel

Eigentlich sollte die Insel für niemanden zugänglich sein.

, 17:01 Uhr
Google Maps: User entdecken verstörenden Mord auf unbewohnter Insel
Google Maps

Google Maps ist ein Tool, das uns viele Freiheiten verleiht – man kann ganz einfach seine Route von A nach B planen oder dank der StreetView-Funktion verschiedene Orte erkunden, an denen man zuvor noch nie gewesen ist. Doch gerade diese StreetView-Funktion sorgt in einem Reddit-Forum aktuell für großes Aufsehen. Dort behauptet ein User, einen Mord auf Google Maps gefunden zu haben – und das auf einer verlassenen Insel, die für die breite Masse eigentlich nicht zugänglich sein sollte.

Anzeige

Die blutige Szene findet man auf der Insel Irugwa in der Nähe von Tansania. Die Insel hat keine Straßen, sodass Google StreetView dort eigentlich keine Aufnahmen hätte machen können – und doch findet man einen Punkt auf der Insel, an dem man das gelbe Männchen von Google StreetView hinsetzen kann. Noch erschreckender ist es, dass die Mordszene nicht außerhalb stattgefunden hat – normalerweise fotografiert Google StreetView nämlich nur Straßen und bewegt sich nicht innerhalb von Gebäuden. Das gelbe Männchen transportiert einen jedoch in den engen Flur eines industriellen Gebäudes, wo man einen realistisch-aussehenden Mann auf dem Boden liegen sieht. An den Wänden und auf dem Boden befinden sich massive Blutspritzer, und weiter vorne steht ein Mann, der jedoch computeranimiert wirkt. Auf den Wänden stehen außerdem noch Wörter wie „Du hast dem falschen Mann vertraut“ oder „Du bist zu spät, kehre um“.

Anzeige
Google Maps

Böse Mächte oder Fake?

In dem Reddit-Thread wurde heißt diskutiert, ob diese Mordszene tatsächlich echt sei. Die Schrift an der Wand kann man sehr leicht als computergeneriert identifizieren, und auch bei den Blutspritzen sind sich viele User sicher, dass diese nachträglich hinzugefügt wurden.

Anzeige

„Ich bin mir unsicher, ob das ein echter menschlicher Körper ist – die Blutspritzer sehen eindeutig bearbeitet aus, aber der leblose Zustand des Körpers sieht ein bisschen echt aus“, schreibt der originale Reddit-Poster. Besonders der dunkle Schatten hinter der computergenerierten Person scheint viele User davon zu überzeugen, dass es sich bei dieser Mordszene tatsächlich um eine wahre Straftat handeln könnte. Vielleicht hat ein Mörder sich im Nachhinein einfach nur unkenntlich machen wollen.

Nächster Artikel