Gewalt am Set von „Manta Manta 2“: Schwere Vorwürfe gegen Til Schweiger

Zahlreiche Filmschaffende erheben heftige Vorwürfe gegen den Schauspieler.

29.04.2023, 18:19 Uhr
Gewalt am Set von „Manta Manta 2“: Schwere Vorwürfe gegen Til Schweiger
IMAGO / Panama Pictures
Anzeige

Erst kürzlich feierte der Film „Manta Manta 2“ große Premiere in Köln. Die Fortsetzung des Kultklassikers wurde zum vollen Erfolg. In der Hauptrolle ist erneut unter anderem der Schauspieler Til Schweiger zu sehen.

So lustig wie im Film, soll es hinter den Kulissen allerdings nicht gewesen sein. Stattdessen wurden gegen Schweiger nun schwere Vorwürfe erhoben. Er soll während des Drehs gewalttätig geworden sein. Im Juli letzten Jahres erschien er angeblich betrunken am Set auf einem ehemaligen Fabrikgelände in Dortmund.

Manta Manta - Zwoter Teil: Richtiger Teaser-Trailer begeistert Fans Manta Manta - Zwoter Teil: Richtiger Teaser-Trailer begeistert Fans
Anzeige
IMAGO / Reichwein

Heftige Anschuldigungen veröffentlicht

Daraufhin kam es zum Konflikt mit einem Mitarbeiter der Constantin Film AG, der sich Schweiger in den Weg stellte. Der 59-Jährige tobte und brüllte, bis er dem Angestellten mitten ins Gesicht schlug. Kürzlich machten die Crewmitglieder die Vorfälle öffentlich. „Der Spiegel“ sprach mit über 50 Filmschaffenden, die die Zustände hinter den Kulissen anprangerten und gegen Schweiger austeilten. Bis zu diesem Moment soll Schweiger jedoch nie gewalttätig geworden sein. Allerdings standen Trunkenheit und Geschrei schon häufiger auf dem Tagesprogramm, berichten die Mitarbeiter.

Anzeige

Auch Schauspielkollegin Nora Tschirner meldete sich zu Wort und kritisierte die Zustände an Filmsets in den vergangenen Jahren allgemein. Jedoch wurden sämtliche Anschuldigungen damals und auch heute dementiert. Schweiger wird von einer Anwältin vertreten, die gegenüber der Presse erklärte, dass Gerüchte als Tatsachen dargestellt wurden und Schweiger die „Sachverhalte nicht bekannt“ seien. Auch Constantin Film erklärte, die Vorwürfe seien "überwiegend unvollständig und verzerrend, teilweise auch wiederum schlicht falsch“. Schweiger selbst hat sich bisher nicht zu Wort gemeldet.

Anzeige