Geld in wenigen Sekunden: Alle Bankkunden von neuer Regel betroffen

Worauf sich Kunden jetzt einstellen müssen.

03.06.2023, 12:40 Uhr
Geld in wenigen Sekunden: Alle Bankkunden von neuer Regel betroffen
IMAGO / Michael Gstettenbauer
Anzeige

In den vergangenen Monaten waren Neuigkeiten, die von den Banken hierzulande verkündet wurden, eher unerfreulich. Zumeist steckten neue Kosten oder höhere Gebühren dahinter. In Deutschland werden rund 334 Euro jährlich fällig, wenn man Bankkunde ist. Laut Stiftung Warentest verbergen sich hinter dieser Summe Kontoführungsgebühren sowie Kosten für die EC- oder Kreditkarte.

Doch nun soll ein Service sogar kostenlos werden. Das EU-Parlament möchte eine wichtige neue Regel einführen, die das Überweisen von Geld vereinfachen wird. Wer eine Summe versendet, der muss mit einer Bearbeitungszeit von mindestens einem Werktag rechnen. Doch das soll sich nun ändern.

50.000 EU-Beamte bekommen Gehaltserhöhung 50.000 EU-Beamte bekommen Gehaltserhöhung
Anzeige
Monster Ztudio/Shutterstock

Überweisung in 10 Sekunden

Es ist bereits möglich, Geld schneller zu verschicken, wenn man die Option „Echtzeitüberweisung“ wählt. Für diesen Service fallen jedoch Gebühren an. Diese sind von Bank zu Bank unterschiedlich. Zudem können nur bis zu 100.000 Euro überwiesen werden und das innerhalb des SEPA-Raumes. Die Sparkasse berechnet zwischen 25 und 55 Cent für diesen Vorgang. Bei der Commerzbank fallen 1,50 Euro an. 

Anzeige

Diese Gebühr soll allerdings schon bald der Vergangenheit angehören. Echtzeitüberweisungen sollen dann für jeden Kunden kostenlos zur Verfügung stehen. In allen 27 EU-Ländern sowie in Norwegen, Island und Liechtenstein soll dieser Service ohne Zusatzgebühren angeboten werden. Zuvor müssen allerdings noch alle EU-Staaten zustimmen. 

Anzeige