Gefahr aus dem All: Komet soll in wenigen Jahren auf die Erde treffen

Der Einschlag eines Kometen ist laut Wissenschaftlern schon bald möglich.

, 14:16 Uhr
Gefahr aus dem All: Komet soll in wenigen Jahren auf die Erde treffen

Forscherinnen und Forscher beobachten Kometen im Weltall schon seit langer Zeit. Doch der Mensch konnte bisher nur einen kleinen Bruchteil dessen erforschen, was das Universum zu bieten hat. Kürzlich fokussierten sie sich auf ein ganz bestimmtes Exemplar, welches Berechnungen zufolge im Jahre 2048 mit der Erde kollidieren soll.

Anzeige

Ganze 350 Himmelskörper werden von den Experten als gefährlich eingeschätzt. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Brocken im Jahre 2048 auf die Erde trifft, beträgt den Berechnungen zufolge 1 zu 1800. „Die Bedrohung hat nicht zugenommen. Zugenommen hat, was wir darüber wissen. Vor 20 Jahren hat fast niemand gewusst, wie viel Objekte da wirklich im Weltraum herumfliegen“, erklärte Detlef Koschny, Physiker an der ESA-Dependance im niederländischen Noordwijk.

Anzeige

Komet könnte 2048 die Erde treffen

Die Himmelskörper nähern sich häufig der Erde. Jedoch konnte immer wieder Entwarnung gegeben werden. In 27 Jahren könnte das Szenario eines Einschlags jedoch zur Realität werden. Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit, von einem Kometen getroffen zu werden, verschwindend gering: „Die Wahrscheinlichkeit, dass man von einem Asteroiden erschlagen wird, liegt zwischen einem Flugzeugabsturz und einem Haibiss.“ Der Wissenschaftler geht außerdem nicht davon aus, dass ein Komet gleich die gesamte Zivilisation zerstört. Großstädte könnten schon eher betroffen sein: „Wir müssen uns viel eher um die kleineren Objekte Sorgen machen – so was wie das Tunguska-Ereignis in 1908. Das passiert alle 300 bis 500 Jahre, das heißt, es kann morgen schon wieder passieren.“

Anzeige
Nächster Artikel