"Ganz gewichtige Gründe": Polizei startet neue Durchsuchungsaktion im Fall Rebecca Reusch

Kann der Vermisstenfall doch noch aufgeklärt werden?

18.04.2023, 19:14 Uhr
"Ganz gewichtige Gründe": Polizei startet neue Durchsuchungsaktion im Fall Rebecca Reusch
Anzeige

Der Fall Rebecca Reusch gibt der Polizei auch Jahre später noch Rätsel auf. Die Teenagerin verschwand im Jahr 2019 im Alter von 15 Jahren. Ihre letzte Nacht verbrachte sie im Hause ihrer Schwester und ihres Schwagers. Dieser galt lange Zeit als Hauptverdächtiger, wurde dann jedoch wieder freigelassen, da es an Beweisen mangelte.

Auch Rebeccas Eltern sind der Meinung, dass ihr Schwiegersohn nichts mit dem Verschwinden ihrer Tochter zutun hat. Seitdem gingen zahlreiche Hinweise bei der Polizei ein. Sämtliche Suchaktionen blieben allerdings erfolglos. Nun haben die Ermittler neue Durchsuchungen im Haus des Schwagers durchgeführt.

Rebecca Reusch: RTL-Doku enthüllt die neuesten Hinweise Rebecca Reusch: RTL-Doku enthüllt die neuesten Hinweise
Anzeige

Rebecca wird seit 2019 vermisst

Wie der Kriminalist Christian Matzdorf bestätigte, muss es konkrete Auslöser für die aktuellen Entwicklungen geben: „Das heißt, es müssen ganz gewichtige Gründe dafür sprechen, jetzt nach neuen Beweismitteln zu suchen. Wir können allerdings nicht sagen, ob die Spur an sich neu ist oder nur in der Konstellation von verschiedenen Informationen eine neue Bedeutung erlangt hat.“ Im Februar wurde die Polizei auf einen Bademantel mit fehlendem Gürtel aufmerksam. Die Staatsanwaltschaft hat sich jedoch nicht zu dieser Spur geäußert. Im Rahmen der Durchsuchungen wurden nun bestimmte Messungen durchgeführt.

Anzeige

„Da spielen viele Faktoren mit rein. Aber diese Methoden könnten Aufschluss darüber geben, ob eine Auseinandersetzung anderswo im Haus hörbar gewesen sein müsste“, erklärt Michael Weidenhammer, Experte für Schallschutz und Akustik. Dank der nun zur Verfügung stehenden Technik können Gegenstände und Beweismittel noch Jahre später relevant werden. Man könne sogar Spuren finden, „die vor ein paar Jahren noch gar nicht sichtbar waren“. Rebeccas Mutter Birgit äußerte sich zu den jüngsten Entwicklungen in einem Interview und erklärte: „Solange wir nicht hundertprozentig wissen, dass Florian etwas mit Beccis Verschwinden zu tun hat, gilt für uns die Unschuldsvermutung.“ Man hofft nun den Fall durch mögliche neue Erkenntnisse endlich aufklären zu können und auch, wenn die Wahrscheinlichkeit, dass Rebecca noch lebt gering ist, zu verstehen, was damals wirklich passierte.

Anzeige