Fußball: FIFA plant Revolution der Abseitsregel

FIFA-Chef Wenger enthüllte kürzlich große Änderungspläne.

, 10:09 Uhr
Fußball: FIFA plant Revolution der Abseitsregel

Die Abseitsregel im Fußball sorgt für Diskussionen und Missverständnisse. Oft haben sich die Spieler zu früh über ihr Tor gefreut. Denn kurze Zeit später tauchte der Schiedsrichter auf, führte ein langes Gespräch mit dem Videoassistenten und erklärte schließlich, dass der Treffer aufgrund der Abseitsregel ungültig gewesen ist. Dies soll sich in Zukunft ändern.

Anzeige

Medienberichten zufolge plant die FIFA, die Abseitsregel zu revolutionieren. Demnach sollen Abseitsentscheidungen nicht mehr vom Schiedsrichter-Videoassistenten getroffen werden, sondern nur noch von der Technologie. Dafür sprach sich laut der „BILD“-Zeitung kürzlich der FIFA-Direktor Arsene Wenger aus.

Anzeige
Taljat David / Shutterstock.com

Neue Regelung bei WM in Katar 2022 möglich

„Wir müssen weiterhin Fortschritte bei der Geschwindigkeit der Entscheidungsfindung machen, vor allem in Bezug auf Abseits. […] Ich bin zur Verschwiegenheit verpflichtet, aber das wird die nächste große Entwicklung im Schiedsrichterwesen sein“, sagte der 71-Jährige bei einer Pressekonferenz in Paris.

Anzeige

Er bemängelte unter anderem, dass die Videoschiedsrichter zu lange für ihre Entscheidungen brauchen. Gäbe es für die Regel eine rein technische Lösung, könnte man die Abseitsdiskussion somit verkürzen und ersetzen. Demnach könnte die neue Handhabung bereits bei der kommenden Fußballweltmeisterschaft in Katar angewandt werden.

Anzeige
Nächster Artikel
Anzeige