Für mehr Vielfalt: Katholiken wollen „Gott“ gendern

Die jungen Katholiken setzen sich für einen genderneutralen Gott ein.

, 10:04 Uhr
Für mehr Vielfalt: Katholiken wollen „Gott“ gendern
Anzeige

Gott ist ein alter weiser Mann mit langem Bart und Fältchen auf der Stirn. Oder doch nicht? Mit dieser Frage setzte sich kürzlich die junge Katholische Gemeinde auseinander. Sie kamen zu dem Schluss, dass auch in der Kirche mehr Vielfalt herrschen müsse. Schließlich wüsste niemand, ob Gott männlich, weiblich oder divers sei. Deshalb haben sich die Mitgliederinnen und Mitglieder eine Lösung für dieses Problem überlegt.

Gott könnte in Zukunft mit einem Pluszeichen oder einem Gendersternchen versehen werden. „Wir haben noch keine Beschlusslage dazu, aber wir wollen auf jeden Fall etwas ändern“, sagte eine Sprecherin laut dem Fernsehsender „RTL“. Auch in Unterhaltungen könnte man das Plus oder das Sternchen gegebenenfalls mitsprechen.

Anzeige

Gott+ oder Gott*?

Das Gottesbild sei noch immer sehr männlich geprägt: „Die Leitfrage ist: Was können wir tun, um das an vielen Stellen sehr männlich geprägte Gottesbild in die Vielfalt zurückzubringen, die es verdient?“

Anzeige

Die jungen Katholiken möchten somit verhindern, dass Gott sofort als alter Herr eingeordnet wird. Deshalb setzen sich die Mitglieder auch im Bereich der Kirche mit dem Gendern auseinander. Welche Version ihnen besser gefällt, muss allerdings noch abgestimmt werden: „Darüber bilden wir uns derzeit noch ein Urteil.“ Die Entscheidung könnte im Rahmen der nächsten Bundeskonferenz Ende März fallen.  

Anzeige