Für diese 50-Cent-Münze gibt es bis zu 500.000 Euro

Wer diese Münze im Portemonnaie findet, besitzt ein kleines Vermögen.

25.07.2023, 15:37 Uhr
Für diese 50-Cent-Münze gibt es bis zu 500.000 Euro
Marian Weyo/Shutterstock
Anzeige

Seit es Münzen gibt, existieren auch Sammler, die besonders seltene Exemplare katalogisieren und ihren Wert anhand ihrer Seltenheit und Charakteristik erkennen. Ausschlaggebend für den Wert einer Münze ist ihre Häufigkeit und die Beschaffenheit.

Letztere kann sich während der Zeit ihrer Prägung ändern. Ursache dafür sind Sonderserien, die andere Daten oder Formen auf dem Relief der entsprechenden Münzen hinterlassen, oder einfach kleine und kleinste Fehler, die während des Herstellungsprozesses entstehen können.

Keine Fehlprägung: Hast du diese seltene 2-Euro-Münze im Geldbeutel? Keine Fehlprägung: Hast du diese seltene 2-Euro-Münze im Geldbeutel?
Anzeige

Anzeige
Verenich/Shutterstock

Seltene Münze aus Finnland

Auch Münzen, deren Plausibilität infrage steht, gehören zu solch seltenen Geldstücken. In einem jüngsten Fall besitzt ein Verkäufer ein 50-Cent Stück aus dem Jahr 2000. Allerdings wurde der Euro erst im Jahr 2002 in Deutschland und den damaligen EU-Staaten, die Mitglied der Währungsunion waren, in Umlauf gebracht. Das wäre allein schon eine Sensation, weil sie ein um 2 Jahre verfrühtes Prägedatum besitzt. Gefertigt wurde das betreffende Geldstück in einer finnischen Prägeanstalt. Auf der Motivseite ist eindeutig der finnische Wappenlöwe erkennbar.

Anzeige

Noch interessanter ist allerdings die Zahl-Seite. Hier werden Länder der damaligen EU im Relief gezeigt, die es so gar nicht gibt. Das macht besagte Münze nun eindeutig zu einer Fehlprägung. Zum dritten sieht man auf der Zahl-Seite im rechten unteren Rand das Kürzel „LL“. Selbiges sollen nach Deutung des Verkäufers die Initialen des belgischen Münz-Designers Luc Luycx sein. Das macht in der Summe bereits drei starke Abweichungen von der üblichen Norm. 

Aus diesem Grund wünscht sich der Besitzer dieser Münze allerdings auch ein stolzes Sümmchen von einem potenziellen Käufer. Ganze 500.000 Euro möchte er für das seltene Stück haben. Ob er tatsächlich diese horrende Summe dafür kassiert, darf allerdings bezweifelt werden.

Dennoch gibt es von den einzelnen europäischen Münzen immer wieder interessante Varianten oder Fehlprägungen zu finden und so mancher fragt sich sicher, ob er auf diese Weise schon mal unbewusst ein kleines Vermögen in die Parkuhr geworfen hat.