Für die Mitarbeiter: Firma führt Arbeitspause zum Masturbieren ein

Die Mitarbeiter seien so „produktiver“ und können sich „besser konzentrieren“.

, 19:25 Uhr
Für die Mitarbeiter: Firma führt Arbeitspause zum Masturbieren ein
Andranik Hakobyan/Shutterstock

Bei der Erotikfirma „Stripchat“ gibt es ab sofort eine ganz besondere Arbeitspause für die Mitarbeiter. Diese können nämlich zwischendurch entspannt masturbieren. Und das nicht einfach am Arbeitsplatz, sondern in einer extra dafür gebauten „Kapsel“.

Anzeige

Bei Stripchat sind rund 200 Personen tätig. Insgesamt stellt der Konzern seinen Mitarbeitern vier Hightech-Masturbations-Kapseln zur Verfügung. Mit einem Oculus-Quest-VR-Headset und einem 4K-LED-Bildschirm können Pornos angeschaut werden. In der Kapsel befindet sich ein Sessel, auf dem man sich entspannt zurücklehnen kann.

Anzeige
Stripchat

Bessere Konzentration und mehr Produktivität

Zudem stehen Lotion, Gleitgel und Taschentücher bereit. Erlaubt ist eine 30-minütige Arbeitspause zum Handanlegen. Stripchat möchte mit dieser Aktion „aktuellen und neuen Angestellten einen sicheren, komfortablen Raum zum Onanieren bieten“. Auch andere Unternehmen können die Stripchat-Kapseln mieten. Zu dem stolzen Preis von 50.000 Dollar gibt es eine Kapsel für den Zeitraum von sechs Monaten inklusive VIP-Abonnement für die Stripchat-Plattform.

Anzeige

Erika Lust, Chefin des Unternehmens „Erika Lust Films“, bot ihren Mitarbeitern bereits im vergangenen Jahr eine Masturbationspause an. Zwar ohne luxuriöse Kapsel, aber dennoch mit großer Wirkung: „Eine Masturbationspause am Arbeitsplatz kann dazu führen, dass sich Ihre Mitarbeiter besser konzentrieren, weniger Aggressionen entwickeln, produktiver sind und besser im Team arbeiten.“