Für 18-Jährige: Forscher schlagen ein „Grunderbe“ in Höhe von 20.000 Euro vor

Forscher schlugen kürzlich ein großzügiges Angebot vor.

16.12.2021, 13:48 Uhr
Für 18-Jährige: Forscher schlagen ein „Grunderbe“ in Höhe von 20.000 Euro vor
Anzeige

Die finanzielle Ungleichheit in Deutschland bewegte Forscher nun zu einem großzügigen Vorschlag. Manche Menschen erben mehrere Millionen, andere hingegen gar nichts. Das ist ungerecht, findet das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung. Deshalb könnte man diese Vermögensungleichheit mit einer staatlichen Schenkung von bis zu 20.000 Euro ausgleichen.

18-Jährige würden dieses durch Erbschafts- oder Vermögenssteuer finanzierte „Grunderbe“ erhalten. Zu diesem Thema liegt der Nachrichtenagentur Reuters eine Studie vor. „Wenn wir wirklich in absehbarer Zeit 'Wohlstand für alle' schaffen wollen, dann sollten wir die hohe Vermögensungleichheit in Deutschland durch Umverteilung reduzieren: indem die besitzlose Hälfte ein Grunderbe zum Vermögensaufbau erhält, das über Steuern auf hohe Vermögen finanziert wird“, betonte Steuerexperte Stefan Bach.

60.000 Euro: Jusos wollen Grunderbe für alle 18-Jährigen fordern 60.000 Euro: Jusos wollen Grunderbe für alle 18-Jährigen fordern
Anzeige

"Wohlstand für alle"

Auch im neuen Ampelkoalitionsvertrag wurden einige Maßnahmen zur Unterstützung der Vermögensbildung angesetzt. Dennoch findet Bach, dass dies nicht ausreichend ist: „Charmanter wäre die Idee eines Grunderbes, bei dem alle 18-Jährigen ein Startkapital vom Staat geschenkt bekommen – natürlich nicht cash, sondern mit Verwendungsauflagen für Aus- und Weiterbildung, Erwerb von Wohneigentum, Selbstständigkeit oder Unternehmensgründungen.“

Anzeige

Das DIW erklärte außerdem, dass ein geringes Vermögen der Mittelschicht in Deutschland auffällig sei. Würde man den Jugendlichen 20.000 Euro „Grunderbe“ zugestehen, würde dies den Staat rund 15 Milliarden Euro im Jahr kosten.

Anzeige