Forscher wollen das Leben von Hunden verlängern

So könnten die Vierbeiner bis zu zwei Jahre länger leben.

, 19:58 Uhr
Forscher wollen das Leben von Hunden verlängern
Cristina Conti/Shutterstock

Der Hund ist ein wichtiger Begleiter im Leben. Umso schwerer ist der Verlust zu verkraften. Vielleicht kann man schon bald mehr Zeit mit seinen Lieblingen verbringen. Denn Forscher arbeiten an einer Möglichkeit, das Leben der Vierbeiner zu verlängern.

Anzeige

Im Rahmen des „Dog-Aging-Projects“ der University of Washington wurde ein Medikament getestet, durch das Hunde bis zu zwei Jahre länger leben sollen. Bei den Untersuchungen wurde Mäusen das Medikament Rapamycin verabreicht. Die kleinen Nagetiere lebten daraufhin rund 30 Prozent länger. Normalerweise wird das Medikament zum Unterdrücken der Immunabwehr nach Organtransplantationen verwendet.

Anzeige
moncakk/Shutterstock

Hunde sollen bis zu zwei Jahre länger leben

Nun möchte man einen Schritt weitergehen und in einer breit angelegten Studie die Wirksamkeit des Medikaments an Hunden testen. Zudem soll erforscht werden, welche Faktoren den Gesundheitszustand und die Lebensdauer der Tiere beeinflussen. Die Studie wird mit 500 älteren Hunden durchgeführt. Die Tiere werden über ein Jahr lang in regelmäßigen Abständen eine kleine Dosis Rapamycin erhalten.

Anzeige

„Wir wissen noch nicht, ob der Effekt bei Hunden ähnlich wie bei Mäusen sein wird. Ich denke aber, dass es möglich ist. Unsere Studie ist so ausgelegt, dass sie eine Lebensverlängerung von neun Prozent oder mehr nachweisen kann“, erklärte Dr. Matt Kaeberlein. Zudem erhoffen sich die Forscher auch Rückschlüsse auf den Menschen.

Nächster Artikel