„Fast and Furious“: 8 Geheimnisse über das Actionfranchise

Dinge, die du über „Fast & Furious“ noch nicht wusstest!

19.06.2023, 14:19 Uhr
„Fast and Furious“: 8 Geheimnisse über das Actionfranchise
IMAGO / Everett Collection
Anzeige

Im Jahr 2001 begann alles. Die erste Folge von „Fast and Furious“ begann etwas holprig und relativ simpel gestrickt. Da gab es Dom Toretto als „Street Racer“. Gemeinsam mit seiner Crew stand er auf der einen Seite des Gesetzes. Zur Strecke bringen wollte ihn der FBI-Agent Brian O’Connor auf der anderen Seite. Das war eigentlich schon der ganze Plot.

Mit der Zeit und den weiteren Folgen des Franchise kamen dann jede Menge weitere Bösewichte und Cops dazu und es entstanden immer haarsträubendere Stories rund um die illegalen Straßenrennen. Oft wurden die Folgen mit der „Wrestle-Mania“, und Superhero-Comics verglichen, in denen nichts unmöglich ist und auf jedes Chaos ein noch größeres, bunteres folgt. Immerhin stehen die Dinge, die hinten den Kulissen der Erfolgsstory passieren der Action vor der Kamera kaum in etwas nach.

Fast & Furious Spy Racers: Neue Netflix-Serie mit Vin Diesels Tochter Fast & Furious Spy Racers: Neue Netflix-Serie mit Vin Diesels Tochter
Anzeige

Auch hier gibt’s endloses Chaos und wie in den Filmen werden die Plots von noch krasseren weitern Plots überboten. Hier kommen die 8 dunkelsten Geheimnisse rund um die mega Car-Clash-Serie „Fast and Furious“.

Anzeige

Anzeige

1. Zoff zwischen Vin Diesel und Dwayne Johnson

IMAGO / Ronald Grant

Als Dom im Verkehr loslegte gab es nur eine Aufgabe für Hobbs: Ihn zur Strecke zu bringen. Dafür ist ihm auch jedes Mittel recht. In „The Fate and the Furious“ verkörpern Diesel und Johnson diese gegensätzlichen Charaktere. Auffällig am gesamten Film ist allerdings, wie die Regie es geschafft hat, dass diese Erzfeinde keine einzige gemeinsame Szene miteinander hatten.

Der Grund ist einfach: Diesel und „The Rock“ können sich auch im wahren Leben nicht ausstehen. Gemeinsame Szenen hätte es so nie geben können. Ganz besonders, weil es sich bei beiden um ausgesprochene „Diven“ handelt, die beide die komplette Aufmerksamkeit für sich beanspruchen. Dwayne hat Vin in einem Insta-Post sogar mal als „Candy a***“ bezeichnet. Da geht nichts mehr zwischen den beiden.

2. Fahrstunden

IMAGO / Everett Collection

Weder Jordana Brewster, die Mia Toretto spielt, noch Michelle Rodriguez als Letty hatten einen Führerschein oder konnten fahren.

Erst mussten sie Fahrstunden nehmen und richtig lernen, ein Auto zu bewegen, bevor der Dreh mit ihnen beginnen konnte.

Nächste Seite