Fall Gabby Petito: Verlobter Brian Laundrie erschoss sich selbst

Der Autopsiebericht des 23-Jährigen wurde kürzlich freigegeben.

, 22:26 Uhr
Fall Gabby Petito: Verlobter Brian Laundrie erschoss sich selbst

Der Fall Gabby Petito sorgte im Sommer weltweit für Schlagzeilen. Die junge Frau begab sich gemeinsam mit ihrem Verlobten, Brian Laundrie, auf einen Roadtrip durch die USA. Er kehrte allein im gemeinsamen Van zu seinen Eltern zurück. Von der 22-Jährigen fehlte jede Spur. Schließlich wurde Mitte September ihre Leiche in einem Park in Wyoming gefunden. Zu diesem Zeitpunkt suchte das FBI bereits nach Laundrie, der als vermisst galt.

Anzeige

Inzwischen war klar, dass Gabby ermordet wurde. Als Todesursache wurde „Strangulation“ angegeben. Mitte Oktober fand man auch Brians sterbliche Überreste. Diese entdeckte das FBI im Carlton Reserve in Florida. Kürzlich wurde der Autopsiebericht veröffentlicht. Es steht fest, dass sich der 23-Jährige das Leben nahm. Er soll sich eine Kugel in den Kopf gejagt haben.

Anzeige
Instagram/gabspetito

Fall weiterhin ungeklärt

Der Fall konnte bisher noch nicht aufgeklärt werden. Was genau auf der Reise vorfiel, ist noch immer ein Geheimnis. Fest steht, dass es während des Trips zu Streitereien und handgreiflichen Auseinandersetzungen kam, im Rahmen derer sogar die Polizei anrücken musste.

Anzeige

Weshalb Gabby sterben musste und ob Brian der Mörder ist, bleibt unbeantwortet. Neben Laundries Überresten fand das FBI außerdem einige persönliche Gegenstände sowie ein Notizbuch. Da das Gebiet lange unter Wasser stand, gestaltete sich die Auswertung der Fundstücke zunächst schwer. Jedoch sind die Ermittlerinnen und Ermittler davon überzeugt, das Buch aufbereiten zu können. Zu dem Inhalt wurden noch keine Details preisgegeben.

Anzeige
Nächster Artikel
Anzeige