Extreme Kritik: Fans finden neue Marvel-Serie lächerlich

Eigentlich hatte man sich auf die neue Superheldin gefreut.

, 11:32 Uhr
Extreme Kritik: Fans finden neue Marvel-Serie lächerlich
IMAGO / NurPhoto

Während die Serie „Moon Knight“ ein echter Erfolg gewesen ist, scheint die nächste große Marvel-Serie bereits jetzt auf einen echten Flop zuzusteuern. Vor wenigen Tagen wurde der Trailer zur Serie „She-Hulk: Die Anwältin“ released, der für einigen Aufruhr gesorgt hat. In der Hauptrolle ist dort nämlich die Schauspielerin Tatiana Maslany als Jennifer Walters zu sehen, die nach einer Bluttransfusion die gleiche grüne und wilde Seite wie ihr Cousin Bruce Benner entwickelt.

Anzeige

Tatsächlich hatten sich viele Fans auf die Serie gefreut, denn auch Bruce Banner selbst gespielt von Mark Rufallo ist wieder dabei. Doch der Trailer hat keine Euphorie bei den Marvel-Fans hervorgerufen – viel mehr erntete die Serie großen Spott und einige forderten sogar, dass die Serie nochmal überarbeitet beziehungsweise gar nicht veröffentlicht wird.

Anzeige

Es hagelt Kritik

Denn auch wenn einige das Konzept von She-Hulk interessant finden, so bemängeln doch viele das ziemlich lieblos zusammengefügte Videomaterial. Besonders die Computereffekte beziehungsweise das CGI wäre unterirdisch, finden einige Fans. Unter dem Trailer auf dem deutschen Marvel-Kanal liest man unter anderem so etwas: „Hoffentlich wird das CGI besser, und ich hoffe, sie machen da schon mehr aus der Serie und nicht so eine Art Sitcom.“ Ein anderer Fan hatte folgendes kommentiert: „Bruce Benner wird maskulin und groß und grün… She-Hulk malt man einfach nur grün an?“

Anzeige

Auf Reddit wird mit der Serie tatsächlich noch härter ins Gericht gegangen. Dort schreibt man unter anderem: „Dieses CGI gehört zum schlechtesten, das ich je bei Marvel gesehen habe. Jesus Christus, das ist total fehl am Platz.“ Doch noch muss man nicht verzweifeln – es besteht tatsächlich eine realistische Chance, dass Marvel die Optik der Serie noch mal nachbessert, bevor die Serie veröffentlicht wird. Bei Kino-Blockbustern ist es zum Beispiel gang und gäbe, dass Filme vor der Veröffentlichung noch einmal poliert werden beziehungsweise die letzten Schönheitsfehler ausgebessert werden. Mit etwas Glück wird das auch mit She-Hulk passieren.