Experten warnen vor den teuersten Heizfehlern

Diese Fehler sollten beim Heizen vermieden werden.

18.12.2022, 22:28 Uhr
Experten warnen vor den teuersten Heizfehlern
Lazy_Bear/Shutterstock
Anzeige

Die Energiepreise steigen immer weiter an und insbesondere das Heizen wird in diesem Winter teuer. Einige Fehler können dazu führen, dass die Nebenkosten noch mehr durch die Decke gehen. Deshalb verraten Experten nun, worauf man achten sollte, um Geld zu sparen.

Ein weit verbreiteter Fehler ist, die Heizung komplett abzudrehen, sobald man das Haus verlässt und sie dann wieder auf die höchste Stufe zu stellen. Das ständige Aufheizen und Abkühlen zählt sogar zu den größten Kostenfallen. Stattdessen raten Experten dazu, die Temperatur konstant zu halten.

Zur Energiekrise: So spart man Heizkosten Zur Energiekrise: So spart man Heizkosten
Anzeige
Pixel-Shot/Shutterstock

Was jetzt unbedingt zu vermeiden ist

Lediglich, wenn man das Haus länger verlässt, ist es ratsam, die Heizung auszuschalten. Dabei handelt es sich jedoch um Urlaube oder ein ganzes Wochenende, das man nicht zu Hause verbringt. Wer einkaufen geht oder Freunde besucht, sollte das Thermostat auf einem konstanten Mittelwert belassen. Im Allgemeinen sollte die Heizung nicht voll aufgedreht werden. Es wird dadurch nicht schneller warm und außerdem besteht die Gefahr, den Raum zu überheizen. Anschließend regelt man die Temperatur wieder zu weit herunter, was in dem besagten kostspieligen Kreislauf endet.

Anzeige

Auch das Zustellen der Heizkörper mit Möbeln ist keine gute Idee. So kann sich die Wärme nicht richtig im Raum verteilen und man verbraucht mehr Energie als nötig. Wer im Winter frische Luft reinlassen möchte, sollte sich für Stoßlüften entscheiden. Ansonsten geht bei einem ständig geöffneten Fenster die erzeugte Wärme wieder verloren. Wenn man diese Ratschläge befolgt, kann man zumindest ein wenig Energie und Kosten sparen.

Anzeige