Experten verraten, warum man nicht länger als 15 Minuten duschen sollte

Darauf sollte man bei der Körperpflege achten.

08.08.2023, 18:30 Uhr
Experten verraten, warum man nicht länger als 15 Minuten duschen sollte
Prostock-studio/Shutterstock
Anzeige

Die Zeit unter der Dusche kann sich manchmal ganz schön hinziehen. Egal, ob ausgiebiges Haarewaschen oder einfach nur ein entspannender Wellnessmoment, meistens möchte man gar nicht mehr aus der Dusche raus, so angenehm ist das warme Wasser.

Experten erklären allerdings nun, dass man besser auf die Uhr schauen sollte, wenn man unter der Dusche steht. Nach 15 Minuten sollte man das Wasser nämlich wieder abstellen. Hintergrund sind allerdings nicht die ansteigenden Energiekosten. Neben negativen Effekten auf den Kontostand, kann man mit einer zu langen Duschsession nämlich auch seinem Körper schaden. 

Energiekrise: So kann man beim Duschen bis zu 800 Euro sparen Energiekrise: So kann man beim Duschen bis zu 800 Euro sparen
Anzeige
Sarayut Sridee/Shutterstock

Diese Regel sollte man beachten

Der Dermatologe Brandon Mitchell betonte, dass sich die meisten Menschen „zu viel und zu lange“ waschen. Das Wasser schadet auf Dauer der Haut, und die natürlichen Fette werden entzogen. Die Haut wird nicht nur trocken, auch die wichtige Schutzbarriere leidet. Hautreizungen und Läsionen führen dazu, dass Bakterien und andere Erreger freie Bahn haben. 

Anzeige

„Ich denke, eine gute Zeitspanne [in der Dusche] liegt zwischen 5 und 15 Minuten. Das ist gerade genug Zeit, um die Haare abzuspülen, zu waschen und zu pflegen und den Körper mit Seife einzureiben. Länger als 15 Minuten kann zu viel sein - auch faltige Hände sind ein Indiz für eine zu lange Duschzeit. Oder wenn du merkst, dass das Wasser kalt wird...dann ist es Zeit aufzuhören“, erklärt auch die Expertin Anna Chacon. Nach dem Duschen sollte zudem eine Feuchtigkeitscreme benutzt werden. 

Anzeige