Experte enthüllt genialen Trick: So lassen sich die Lotto-Gewinnchancen erhöhen

Was man beim Ausfüllen des nächsten Lottoscheins beachten sollte.

17.08.2023, 17:14 Uhr
Experte enthüllt genialen Trick: So lassen sich die Lotto-Gewinnchancen erhöhen
Ivan Smuk/Shutterstock
Anzeige

Einmal im Leben sechs Richtige mit Zusatzzahl haben und den Jackpot mit nach Hause bringen – davon hat so ziemlich jeder bereits geträumt. Bei einigen Lotterieformaten kann man damit teilweise über 100 Millionen Euro gewinnen – steuerfrei. Da ist der Tippschein noch nicht ganz ausgefüllt, und man beginnt sich bereits vorzustellen, welche Träume man sich von dem Geldsegen denn so erfüllen möchte: Sportwagen, Villa oder Yacht; da gibt’s unendlich viel… Und beim Traum bleibt es dann meistens auch. 

Die Chance im Lotto zu gewinnen, ist verschwindend gering. Bei der Variante „6 aus 49“ liegt sie bei gerade mal 1:140 Millionen für den absoluten Jackpot. Da ist es ungefähr 700mal wahrscheinlicher, in Deutschland von einem Blitz getroffen zu werden. Das richtige Tippen eines normalen „6er“ im Lotto liegt mit 1:14 Millionen auch noch im sehr unwahrscheinlichen Bereich.

Neue Lotto-Regeln: Das ändert sich bei 6aus49 Neue Lotto-Regeln: Das ändert sich bei 6aus49
Anzeige

Es gibt allerdings eine Möglichkeit, ganz legal die Chancen zum Traumgewinn deutlich zu steigern. Dabei geht es aber nicht um Geisterbeschwörungen und regelmäßige Gebete, sondern um angewandte Mathematik - und die hat Professor Christian Hesse für das Lottosystem angewendet. 

Anzeige

Hesse ist seit 30 Jahren ordentlicher Professor für Mathematik an der Universität Stuttgart. Ihm zufolge ist die Chance, tödlich zu verunglücken auf einem 15-minütigen Fußweg zur Annahmestelle ungefähr ebenso groß, wie der Gewinn des Jackpots. Aber es gibt ein System, bei dem man wenigstens seine Chance deutlich verbessern kann. Wer mit fünf Richtigen zufrieden ist, kann seine Chance auf eine deutlich bessere Quote von 1:1000 erhöhen.

Anzeige
Lutsenko_Oleksandr/Shutterstock

Einfaches System verbessert Chancen

Dazu erklärt der Professor sein System wie folgt: „Man benötigt vier beliebig ausgewählte Zahlen, die kein Muster auf dem Lottozettel bilden und 23 Lottofelder." Dann soll man alle 23 Felder identisch mit seinen vier Systemzahlen ausfüllen.

„Dann kommen als jeweils fünfte und sechste Zahl zwei Zahlen dazu: Im ersten Feld die Zahlen 1 und 2, im nächsten Feld die 3 und 4, im übernächsten Feld die 5 und 6 und so weiter bis zum 23ten Feld, auf dem die zweite hinzugefügte Zahl irgendeine der 45 nicht als Systemzahl verwendet sein kann.“ Die vier Systemzahlen sollen beim Hochzählen einfach übersprungen werden.

So funktioniert das „Hesse 23er System“. Mathematikstudenten von der Universität Stuttgart haben sich damit bereits intensiv wissenschaftlich auseinandergesetzt. Der Professor erläutert die neugewonnenen Chancen so: „Wenn Ihre 4 Systemzahlen kommen, dann haben Sie auf jeden Fall ein oder zweimal 5 Richtige und 21- oder 22-mal 4 Richtige“. 

Außerdem hat er noch weitere Tipps, wie man seine Chancen verbessern kann und welche Zahlen man eher vermeiden sollte: Auf jeden Fall sollte man außergewöhnliche und asymmetrische Tippreihen wählen. Auf keinen Fall Diagonalen, Kreuze Rechtecke und mathematische Reihen wie 2,4,6,8 oder 1,3,7,15 etc.

Solche Tippreihen werden extrem oft genutzt und könnten im Gewinnfall dazu führen, den vermeidlichen Schatz mit einigen Hundert unfreiwilligen Tipppartnern teilen zu müssen. Auch Datumszahlen gleich welcher Art werden enorm viel genutzt. Des Professors Tipp lautet daher, dass es sinnvoll wäre, Zahlen zu tippen, die in der Summe mindestens 164 ergeben.

So kann man gleiche Tipps bei diesen Datumszahlen vermeiden. Auch wenn das „Hesse System“ die Gewinnchancen sehr deutlich erhöhen kann, möchte man dennoch gerne den Mega-Jackpot nach Hause nehmen. Und um den zu gewinnen, braucht man zusätzlich zum sehr durchdachten „Hesse-System“ vor allem eins – unglaublich viel Glück.