Erste Stadt führt 3-Euro-Ticket ein

Die erste deutsche Stadt hat ein Nachfolgemodell für das 9-Euro-Ticket beschlossen.

, 16:07 Uhr
Erste Stadt führt 3-Euro-Ticket ein
Filmbildfabrik/Shutterstock

Das 9-Euro-Ticket läuft Ende August aus. Die Politiker und Politikerinnen diskutieren bereits über ein Nachfolgemodell. Denn der günstige Fahrausweis, mit dem man im öffentlichen Nahverkehr durch ganz Deutschland fahren kann, stieß auf große Beliebtheit.

Anzeige

Eine Einigung steht bisher jedoch noch aus. Es wurde bereits ein 69-Euro-Ticket vorgeschlagen. Doch eine deutsche Stadt greift nun vor und führt ein 3-Euro-Ticket ein. Das vergünstigte Monatsticket gilt in Heidelberg ab dem 1. September. Die Bürgerinnen und Bürger können dann den ÖPNV innerhalb der Stadt uneingeschränkt nutzen.

Anzeige
Markus Mainka/Shutterstock

Günstig Fahren in Heidelberg

Jedoch ist das Ticket nicht für jeden erhältlich. Vorerst soll es nur für bestimmte Personengruppen gelten. Darunter Kinder und Jugendliche unter 21 Jahren sowie Rentnerinnen und Rentner über 60. Auch Inhaber des „Heidelberg Pass“ sowie des „Heidelberg-Pass +“ können das neue Monatsticket im Jahresabo erwerben. Wie der „Karlsruher Insider“ berichtete, soll das Ticket ein Jahr lang getestet werden. Anschließend wollen die Politiker über das weitere Verfahren entscheiden.

Anzeige